Das Haus Hold im Hundertwasser-Stil ‹renoviert›. Daneben das frühere Posthotel – auch ein Beispiel des Neuen Bauens. Fotos: Foto Homberger

Bunte Zeiten in Arosa

Arosas Juwelen des Neuen Bauens aus der Zwischenkriegszeit sind nicht geschützt. 
Etliche sind darum verschwunden oder verunstaltet worden – zuletzt das Haus Hold.

Bahnhof Arosa: Menschen steigen aus der RhB und strömen zu den Bergbahnen. Kutscher warten auf Kundschaft. Der helle Klang der Pferdeschellen mischt sich ins Brummen der Autos. Im Pulk der Touristinnen und Touristen bewegt sich auch ein Reporter. Auf der Bahnfahrt hat er sich auf den Ort eingestimmt: Er hat im Buch ‹Arosa. Die Moderne in den Bergen› geblättert und das Leporello ‹Arosa. Baukultur entdecken› ausgefaltet. Er hat gelesen: «Vom Bahnhof her kommend können wir in Arosa auf eindrückliche Weise Architekturgeschichte erleben. Das Wohn- und Geschäftshaus Hold zählt zusammen mit dem Posthotel zu den frühsten Werken des Neuen Bauens in Arosa und fand internationale Beachtung. Die beiden Bauten sind von einer klaren Architektur geprägt. Die gestaffelten Baukörper, die Flachdächer mit Dachgarten sowie die horizontal aufgereihten, teilweise übereck geführten Fensteröffnungen sind weitere Merkmale der Moderne.» Mit diesen Worten schickt der Schweizer Heimatschutz – unterstützt von Arosa Tourismus – seine Gäste auf eine Wanderung zu Hotels und Privatbauten im Stil des Neuen Bauens, die mit ihren kubischen Formen seit der Zwischenkriegszeigt das Dorfbild prägen. Das Faltblatt mit zwanzig Stationen kam 2001 heraus.Inspiriert von HundertwasserVierzehn Jahre später ist nicht nur das Faltblatt vergriffen. Das Posthotel von 1928 ist von der Globalisierung eingeholt worden. Es heisst nun ‹Holliday Village›. Auf seiner gelbweissen Fassade strahlen zwei über die Fenster gezeichnete Sonnen um die Wette. Im Eingangsbereich wölbt sich ein schützendes Wetterdach aus der flachen Fassade. Doch ansonsten wurde die kubische Form beibehalten. Die Sonnen, denkt sich der Reporter, sind Pinselstriche. Die können wieder übermalt werden.Vom ‹Holliday Village› aus blickt der Reporter zum Haus Hold, ebenfalls von 1928. Es heisst jetzt ‹Garni The Lindenmann’s›. Es ...
Bunte Zeiten in Arosa

Arosas Juwelen des Neuen Bauens aus der Zwischenkriegszeit sind nicht geschützt. 
Etliche sind darum verschwunden oder verunstaltet worden – zuletzt das Haus Hold.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?