Der Bergeller Architekt Armando Ruinelli.

Bündner Kulturpreis für Armando Ruinelli

Der Bergeller Architekt Armando Ruinelli erhielt am Freitag im Saal des Grossen Rates von Chur eine Anerkennung des Bündner Kulturpreises. Die Laudatio sprach Köbi Gantenbein, Präsident der Bündner Kulturkommission und Hochparterres Chefredaktor.

Wie viele von uns fliegen fort und bleiben fort. Mit Heimweh immerhin, aber endgültig. Er flog auch fort aus seinem Bergell wie es Brauch und Sitte war und ist. Zur Lehre als Bauzeichner nach Zürich und machte aus sich selber – schauend, zeichnend, fragend und probierend – einen Architekten. Und kam zurück nach Soglio, wo er sein erstes Haus baute, sein eigenes, mit Atelier. Denn es braucht der Architekt nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch eine Visitenkarte: «Das könnt ihr von mir erwarten». Und er braucht Gefährten – seit dreissig Jahren ist Fernando Giovanoli mit ihm. Im ersten Bau legt er ein Programm an, das er über die Jahre verfeinern wird bis zur Meisterschaft: Der Ort ist da. Man muss ihn kennen, um ihn weiterzubauen; ihn sehen, um ihn zu bereichern; ihn spüren, um ihn mit Weltluft und Verstand heutig zu machen. Heute ziehen im Bergell seine Bauten wie Perlen an einer Kette talauf und -ab. Wer im Bergell baut, muss und will bauen, was gebraucht werden kann, zuverlässig, ohne visuellen Salto Mortale, dafür mit dichtem Dach und wohltemperiert gefügt. Doch er nutzte auch Ausflüge in die Welt des dem Tal und seinen Palazzi ja nicht fremden Luxus – für einen weltgreisten, hablichen Künstler baute er ein Refugium, das zu besten Kleinbauten der Schweiz gehört. Und er weiss, Kultur und Architektur sind öffentlich, nicht privat; also wirkte er in seinem Tal politisch und fuhr über die Pässe, um in der Fremde zu wirken als Redner, als Berater, als Lehrer. Er hat in Europa einen ehrenvollen Übernamen, er ist der «Baumeister des Dorfes». Ich verneige mich vor Armando Ruinelli aus Soglio. Die Regierung des Kantons Graubünden verleiht Ihnen eine Anerkennung in riconoscimento della sua opera architettonica in Val Bregaglia, caratterizzata da vivida integrità, in grado di collegare in maniera autentica il fascino della tradizione e l'eleganza della mod...
Bündner Kulturpreis für Armando Ruinelli

Der Bergeller Architekt Armando Ruinelli erhielt am Freitag im Saal des Grossen Rates von Chur eine Anerkennung des Bündner Kulturpreises. Die Laudatio sprach Köbi Gantenbein, Präsident der Bündner Kulturkommission und Hochparterres Chefredaktor.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?