«Gefüllte Leere»: Buchumschlag.

Buchpräsentation: «Gefüllte Leere»

Alfons Barth, Hans Zaugg, Max Schlup, Franz Füeg und Fritz Haller gingen als «Schule von Solothurn» in die Architketurgeschichte ein. Jürg Graser hat das Phänomen erforscht und im Buch «Gefüllte Leere» zusammengefasst. Es wird am Mittwoch, 11. Juni in der Photobastei präsentiert.

Alfons Barth, Hans Zaugg, Max Schlup, Franz Füeg und Fritz Haller gingen als «Schule von Solothurn» in die Architketurgeschichte ein. Jürg Graser hat das Phänomen erforscht und herausgefunden: So homogen das Werk in seinem Streben nach allgemeinen, zeitgemässen Lösungen und konstruktiver Präzision von aussen erscheinen mag, so unterschiedlich sind die architektonischen Programme der einzelnen Exponenten.


Graser hat seine Erkenntnisse im Buch «Gefüllte Leere» zusammengefasst. Der Band in der Reihe zur modernen Schweizer Architektur des GTA wird nun in der Photobastei präsentiert. Gezeigt werden ausserdem ausgewählte Fotografien von Andrea Helbling, die die Bauten der Solothurner Schule für das Buch neu fotografiert hat.

Buchpräsentation

Mittwoch, 11. Juni, 19.30 Uhr

Photobastei

Bärengasse 29, Zürich

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen