Heinz Wirz setzt sich seit Mitte der 1980er-Jahre für Architekturvermittlung ein.

BSA ehrt Verleger

Der Bund Schweizer Architekten prämiert den Luzerner Verleger Heinz Wirz mit dem BSA-Preis 2013. Seine erlesen gestalteten Bücher reflektieren laut dem BSA «auf unprätentiöse Weise leise, aber klangvoll die gebaute Umwelt».

Der Bund Schweizer Architekten prämiert den Luzerner Verleger Heinz Wirz mit dem BSA-Preis 2013. Wirz war ab Mitte der 1980er-Jahre für die Architektur-Galerie Luzern tätig, wo er die «Edition Architekturgalerie» leitete. 1999 gründete er den Quart Verlag, der «in beeindruckender Kontinuität eine Fülle von hochkarätigen Architektur-Publikationen verlegt hat», so der BSA. Die Reihe «De aedibus», die fast fünfzig Ausgaben umfasst, bezeichnet der Verband als die wohl vollständigste Buch-Dokumentation zeitgenössischer Schweizer Architektur. Der BSA lobt die Kontinuität des Verlags: «Unbeirrt von Modeströmungen und medialen Trends, in der mittlerweile unüberschaubaren Flut von Architekturpublikationen, setzen Heinz Wirz und sein Team auf erlesen gestaltete Bücher, die auf unprätentiöse Weise leise, aber klangvoll die gebaute Umwelt reflektieren.»

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen