‹Parkour Architecture› erobert Förderer.

Brutaler Parkour

Mal wieder Betonkirchen von Walter Maria Förderer ansehen gehen? Nein, beklettern und bespringen! Nicht nur lustige Superdutch-Bauten eignen sich als Parkour-Objekt.

Die brutalistischen Architekturmonster aus den 1960er- und 1970er-Jahren sind besonders bei jüngeren Leuten beliebt. Jetzt ist zu den zahlreichen Insta-Gruppen eine weitere Form des Tributes getreten: ‹Parkour Architecture›. Bisher konzentrierte sich diese sportliche Form der urbanen Fortbewegung vor allem auf die rampenreichen Neubauten von Koolhaas und Co. Nun zeigen uns Ruben und Oliver aus Sankt Gallen, dass sich die Kirchen von Walter Maria Förderer mindestens ebenso gut zum Klettern, Rennen und Springen eignen. Viel Spass beim Schauen. (Aber bitte nicht nachmachen!)

close

Kommentare

Theo Sury 26.11.2020 10:37
Sehr geehrter Herr Simon, als Präsident der röm.-kath. Kirchgemeinde lehne ich den gezeigten Umgang mit unserem Bauwerk in Bettlach kategorisch ab. Es scheint den Protagonisten egal zu sein dass es sich bei den Fördererkirchen um sakrale Bauten handelt die entsprechenden Respekt verdienen. Da sich in unserem Komplex auch das Pfarrhaus befindet das vermietet ist grenzen die Aktionen an Hasufriedensbruch. Den Aufruf bitte nicht nachmachen nützt bei "jugendlichen Nachahmer" sehr wenig.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen