Ein Ort von elementarer Wucht in der Landschaft. Fotos: Jürg Zimmermann

Blockhalle

Bauen heisst heute: Dämm- und Trennschichten, hochgerüstete Details, Technik. Für eine Werkhalle des Kantons Zürich in Andelfingen gingen Rossetti + Wyss Architekten zwei Schritte zurück. Sie schufen einen Ort von elementarer Wucht und fügten ein paar Balken zu Baukultur.

Bauen heisst heute: Dämm- und Trennschichten planen, hochgerüstete Details zeichnen, Technik installieren. Für eine Werkhalle des Kantons Zürich in Andelfingen gingen Rossetti + Wyss Architekten zwei Schritte zurück. «Das Projekt ist ein Kindheitstraum», sagt Mark Aurel Wyss. «Wir wollten so einfach wie möglich bauen, wie mit Holzklötzchen.» Mit ruhiger Kraft liegt der Bau auf einer umwaldeten Ebene an der Thur, über die hoch oben eine Auto- und eine Eisenbahnbrücke spannen. Aus der Ferne wirkt die Halle kleiner, als sie ist, denn nichts deutet auf ihren Massstab hin, der beachtlich ist: dreissig Meter lang und zehn Meter hoch.Die Konstruktion hat sich seit tausenden Jahren bewährt: ein Blockbau. Aber in diesen Dimensionen? «Manche Holzbauer trauten der Idee nicht und bezeichneten sie als Risikokonstruktion», sagt Wyss. Die Firma Erne löste die Grösse. Das Gebäude besteht aus 36 massiven Brettschicht-Holzbindern, die übereck zusammengesteckt sind, ohne Schrauben. In vier Tagen stand das Haus, inklusive Dach. Die Konstruktion ist holzgerecht bis ins Detail: Ein weit auskragendes Vordach schützt die Fassade vor der Witterung. Die Elemente werden von unten nach oben grösser und sind leicht nach aussen versetzt, damit das Wasser gut abtropft. Die Oberfläche ist vorvergraut, so altert sie gleichmässig. Die drei grossen Tore lassen sich von Hand aufschieben. Und: Sämtliches Holz stammt aus der Schweiz.In der Halle stehen Fahrzeuge, hier reparieren die Arbeiter, die die Gewässer unterhalten, Gerätschaften und laden mit Kranen Material um, darum die Höhe. Das Holz prägt den Raum direkt und unverkleidet: Alles, was man sieht, trägt. «Es kann nichts weggelassen werden», so Wyss. Selbst das Regal entlang der Längswand dient als Aussteifung. Der Bau ist unbeheizt. Zwischen den Querträgern strömt Luft und Licht hinein, sodass die Stimmung fast sakral wirkt – wäre...
Blockhalle

Bauen heisst heute: Dämm- und Trennschichten, hochgerüstete Details, Technik. Für eine Werkhalle des Kantons Zürich in Andelfingen gingen Rossetti + Wyss Architekten zwei Schritte zurück. Sie schufen einen Ort von elementarer Wucht und fügten ein paar Balken zu Baukultur.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?