Das Vollgut Areal in Berlin-Neukölln entwickelt die Basler Stiftung Edith Maryon zusammen mit kleinen Genossenschaften. Planung: Hütten und Paläste Architekten, Berlin Fotos: Ute Zscharnt

Blick nach Berlin

100 Jahre Wohnbaugenossenschaften Schweiz. Der Dachverband und Hochparterre laden ins Zürcher Museum für Gestaltung. Berliner Architekten stellen ihre Projekte vor und diskutieren mit hiesigen Akteuren.

100 Jahre Wohnbaugenossenschaften Schweiz haben viel hervorgebracht. In der Veranstaltungsreihe ‹Feierabendtalks› blicken wir in die Zukunft und über den Tellerrand: In Berlin gehen Aktivisten beim gemeinschaftlichen Wohnen weniger saubere Wege als in der Schweiz. Sie mischen Wohnen und Arbeiten, Genossenschaft und Eigentum, Gemeinnutz und Kommerz. Sieht so die Zukunft des genossenschaftlichen Wohnungsbaus aus? Was können wir davon lernen?

Zu Gast sind: Nanni Grau vom Architekturbüro ‹Hütten und Paläste›, Berlin sowie Christoph Schmidt vom Architekturbüro ‹ifau›, Berlin. Sie stellen ihre Projekte vor und diskutieren mit der Zürcher Wohnbauakteurin Claudia Thiesen (Kraftwerk1, Mehr als Wohnen) und dem Publikum. Es moderiert Axel Simon, Redaktor Hochparterre, anschliessend Apéro.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen