BIM-Erfahrungsaustausch

Die Berner Fachhochschule forscht zum Thema Bauprozesse. Dabei spielt BIM (Building Information Modeling), neudeutsch für Gebäudedatenmodellierung, eine tragende Rolle. Am Freitag 4. April hat die Schule im Rahmen einer Weiterbildung internationale Experten zum Erfahrungsaustausch geladen.

Wenn von Anfang an alle relevanten Gebäudedaten digital erfasst, kombiniert und vernetzt werden, wird das die Baubranche verändern. Davon ist die Abteilung Architektur, Holz und Bau der Berner Fachhochschule (BFH) überzeugt und forscht deshalb intensiv zum Thema BIM (Building Information Modeling). Die Fachhochschule hat im Rahmen ihres Weiterbildungsangebots sieben Experten aus Dänemark und der Schweiz eingeladen, über ihre Erfahrungen zu berichten. Es geht um Mehrwerte, Erfolge und Risiken von BIM – eine vielschichtige Einführung für Architekten, Ingenieure Bauherren. Einzelne Vorträge werden in englischer Sprache abgehalten. Veranstaltungsleiter: Odilo Schoch, Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur BFH.

Die Referenten:
-    Soeren Nielsen, Vandkunsten Architekten AS, Kopenhagen
-    Markus Giera, Kaulquappe GmbH, Zürich
-    Asbjoern Levring, Danish Technological Institute, Kopenhagen
-    Sieglinde Wesesslintner, Walder + Trüeb Engineering AG, Zürich
-    Christian von Büren, Institut für Siedlungsentwicklung und Infrastruktur BFH

Infos: 4. April; 9 bis 17 Uhr; Schwarztorstrasse 48, Bern; Kosten: CHF 790.–

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen