«Inzwischen fangen auch Bauherrengespräche an mit: ‹Wir folgen euch schon länger auf Insta…›», sagt der Architekt Sergio Marazzi.

«Die Betreuung des Kanals ist Chefsache»

Das Büro Marazzi Reinhardt aus Winterthur nutzt Instagram gezielt für die Kommunikation. Sergio Marazzi erklärt im Interview, warum Insta für ihn Chefsache ist.

Wie und wofür nutzt Ihr Büro Instagram? Sergio Marazzi: Am Anfang war das ohne Konzept. Inzwischen haben wir das Potenzial für uns erkannt. Während die Homepage eher statisch ist und nur abgeschlossene Projekte abbildet, haben wir auf Insta die Möglichkeit nebst fertigen Projekten auch den Prozess oder die Geschichten dahinter zu zeigen. Auch ältere Projekte oder ungewohnte Ansichten können in den Focus gestellt werden. In den Storys, die nach 24 Stunden wieder verschwinden, zeigen wir aktuelle Ereignisse rund um das Büro: Publikationen, Veranstaltungen, Büroanlässe, Hinweise, Stellenanzeigen. Es gibt uns aber auch die Möglichkeit, die Stimmung des Büros darzustellen. Dies ist insbesondere für die Rekrutierung von Mitarbeitenden nicht zu unterschätzen. Inzwischen fangen auch Bauherrengespräche an mit: «Wir folgen euch schon länger auf Insta…» Die Plattform gibt uns die Möglichkeit, die Menschen unmittelbar zu erreichen. Wer postet und wie oft? Betreuung des Kanals ist Chefsache und schwer delegierbar, wenn dieser authentisch sein soll. Wir hatten schon vor Insta jeweils sehr viele Bilder unserer Projekte machen lassen. Das kommt uns jetzt zugute, da wir aus einem reichen Fundus schöpfen können. Grundsätzlich publizieren wir nur unser eigenes Werk und maximal zwei Bilder pro Woche. In den Storys sind wir freier. Was bringt Insta für das Netzwerk, für den Austausch mit anderen Architekten? Durch Insta ist man informiert über Publikationen, Besuchstage, Wettbewerbserfolge und so weiter. Das ersetzt teilweise die Lektüre von Zeitschriften. Aber auch auf der Metaebene ist es spürbar, wie ein Büro funktioniert, etwa wenn Bilder von der Büroreise oder dem letzten Büroessen gepostet werden. Überhaupt sagt die Art wie gepostet und kommentiert wird, schon viel aus. Grundsätzlich unterstützt man sich gegenseitig und es ist eine zuweilen fast kitschig positive St...
«Die Betreuung des Kanals ist Chefsache»

Das Büro Marazzi Reinhardt aus Winterthur nutzt Instagram gezielt für die Kommunikation. Sergio Marazzi erklärt im Interview, warum Insta für ihn Chefsache ist.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?