Die Ausstellung in der ETH Zentrum zeigt Architekturmodelle von Buchner Bründler aus Beton, wie die Casa d'Estate Linescio.

Betonminiaturen

Bis zum 1. November zeigt das Institut gta in der Haupthalle der ETH Zürich die erste grosse Ausstellung des Basler Büros Buchner Bründler. Grosse und sinnliche Betonmodelle verdeutlichen die Raumkonzepte der verschiedenartigen Projekte.

Das architektonische Werk von Daniel Buchner und Andreas Bründler entwickelt sich durch fortlaufende Recherchen und das Experimentieren mit Form und Material kontinuierlich weiter. Auch intensive Dialoge mit Auftraggebern und künftigen Nutzern, die verschiedenen Programme und heterogene urbane Kontexte führen zu verschiedenartigen Lösungen. Den konzeptionellen Reichtum ihrer Projekte spürt man deutlich in der heute Abend eröffneten ersten grossen Einzelausstellung des Basler Büros. In der Haupthalle der ETH Zürich gibt es grosse Modelle aus Beton zu sehen. Zwar werden die unterschiedlichen Materialisierungen der Bauten und der Bezug zum urbanen Kontext durch diese Art der Präsentation ausgeblendet, doch werden die plastische Kraft der Kubaturen und die (innen-)räumlichen Qualitäten umso deutlicher. Gezeigt werden unter anderem das Wohn- und Geschäftshaus Volta und das Wohnhaus am Bläsiring in Basel, das Einfamilienhaus in Binningen oder der Schweizer Pavillon der Weltausstellung in Schanghai. Die Schau läuft bis zum 1. November 2012.

close

Kommentare

hane fischer 08.10.2012 21:52
..chapeau...
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen