1. Preis: Pfarrhaus Dorf 1, A-Krumbach, 2013. Bauherrschaft: Gemeinde Krumbach; Architektur: ARGE Bernardo Bader Architekten, Bechter Zaffignani Architekten, Architekten Hermann Kaufmann, Dornbirn. (Foto: Adolf Bereuter)

Bauen in den Alpen

Im Alpinen Museum Bern ist der Preis «Constructive Alps» verliehen worden. Nachhaltig bauen und sanieren in den Alpen ist sein Thema. Köbi Gantenbein beschreibt das «grosse und lange Fest der vielfältigen Begegnung unter Alpinis», das mit einem Feueralarm begann.

Als Robert Mair zu seinem ersten Satz anhob, den Preisträger Valendas zu loben, begann im Saal des Alpinen Museums der Alarm zu schrillen: «Feuer»! Seelenruhig sass das Publikum dicht gedrängt, denkend ein Fehlalarm lärme. Das war falsch vermutet, denn unten im Foyer feuerte und rauchte der Koch Mathias Althof, das Essen für die Preisträgerinnen und die Vernissagegäste bereitend. Der Koch und seine Brigade waren eigens aus Valendas nach Bern gereist, mit dem Lastwägelchen voller Köstlichkeiten vom Rind, vom Schwein, vom Hirsch und aus den Gärten rund um das Dorf in der Surselva, zu dessen zwei Taten «Türelihus» und «Gasthaus am Brunnen» Mair schliesslich lobend redete und nachher den Architekten Ramun Capaul, Gordian Blumenthal und Gion Caminada und den Bauherren und den Leuten aus der Gemeinde die Plakette überreichte: «Constructive Alps. Bauen und Sanieren in den Alpen, 2. Platz, 15 000 Euro». Begegnung unter AlpinisDas Alpine Museum platzte aus allen Nähten, aus Tolmin in Slowenien war eine Delegation von 15 Bauern angereist, die für eine mustergültige Sanierung eines Maiensässes ausgezeichnet wurden; aus Vorarlberg eine Reihe Architekten, Gemeindeleute und Bauherren, aus Frankreich kam man herbei, aus dem Berner Oberland, aus dem Appenzellischen, aus dem Veltlin, aus Tirol, aus dem Valle d’ Ossola und aus Comano Terme in Trentino reiste die ganze Familie Bernardi herbei, um für ihre Casa Riga, ein Obstbauernhof mit kleinem Hotel, den dritten Preis abzuholen. Und so gab es nach der beschwingten Preisfeier mit Musik der formidablen Formation «Pflanzplätz» ein grosses und langes Fest der vielfältigen Begegnung unter Alpinis in dem wunderbaren Museum, das ihre Lebenswelten auf seinem Programmschild trägt. Und was Mathias Althof, die Feuerwehr herbei rufend, zu Köstlichkeiten gekocht hatte, wurde genüsslich und reichlich verzehrt, zu Wein aus der Bündner ...
Bauen in den Alpen

Im Alpinen Museum Bern ist der Preis «Constructive Alps» verliehen worden. Nachhaltig bauen und sanieren in den Alpen ist sein Thema. Köbi Gantenbein beschreibt das «grosse und lange Fest der vielfältigen Begegnung unter Alpinis», das mit einem Feueralarm begann.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?