Ausser Spesen nichts gewesen?

Die Talkrunde «18.15Uhr-Gespräche zur Bauökonomie» diskutiert Fragen rund um Preise, Innovation und Qualität im Bauwesen.

Im Baugewerbe scheint einiges schief zu laufen: Rund 60 Prozent der Firmen verdienen nichts oder machen Verluste. Günstige Baupreise sind meist nicht das Resultat innovativer Bauverfahren, sondern beruhen auf Preisdrückerei. Das wirft Fragen auf: Warum schafft es die Bauwirtschaft nicht mit Innovation statt Preisdrückerei zu punkten? Warum schaffen es einzelne Unternehmen trotz Preisdruck gute Qualität zu liefern?

Die Talkrunde «18.15Uhr-Gespräche zur Bauökonomie» des Fachvereins SIA-Fachvereins Maneco diskutiert Fragen rund um Preise, Innovation und Qualität im Bauwesen. Mit dabei sind Ulrike Tromlitz, Spezialistin für Organisationsentwicklung, Urs Moser, Spezialist für Baumanagement bei GMS Partner sowie der Inhaber einer grösseren Bauunternehmung – wie immer unter der Leitung des Winterthurer Stadtbaumeisters Michael Hauser.

Datum: Dienstag 6.11.2012
Zeit: Ab 17.45 (Apéro), ab 18.15 Diskussion
Ort: Club Härterei, Hardstrasse 219, Maag-Areal Zürich
Eintrittspreise: 30.- (Mitglieder Maneco, KUB), 40.- (Nicht-Mitglieder)


close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen