135 Bauten des Expressionismus und eine Einleitung von Hans Kollhoff: Das Buch «Fragments of Metropolis».

Ausdrucksstarker Backstein

Seit vier Jahren sammeln Niels Lehmann und Christoph Rauhut Bauten des Expressionismus in ganz Europa. Für ihr erstes Buch zu den Beispielen aus Berlin suchen sie nun Geld via Schwarmfinanzierung.

Seit vier Jahren verfolgen Niels Lehmann und Christoph Rauhut ein Ziel: alle Bauten des Expressionismus in Europa dokumentieren. Bisher haben sie rund 40'000 Kilometer zurückgelegt und über tausend Gebäude fotografiert. In einem ersten Buch versammeln sich nun alle 135 noch existierenden expressionistischen Bauten in Berlin, dem Zentrum des Expressionismus. Damit «Fragments of Metropolis» den Weg vom Computer zwischen die Buchdeckel schafft, suchen die beiden per Crowdfunding 5‘000 Euro. Als Dankeschön erwartet Gönner eine Reihe von Belohnungen – ab 25 Euro erhält man das Buch, als Highlight winkt eine Originalzeichnung des Architekten Hans Poelzig. Die Schwarmfinanzierung hat schon das erste Buchprojekt von Lehmann und Rauhut ermöglicht. «Modernism London Style» war bereits nach einem Jahr vergriffen und erschien in einer zweite Auflage.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen