Häuser und Nachbarn kommen sich näher: Eine Gasse führt auf den gemeinschaftlichen Platz der Siedlung in Winterthur. Fotos: Oliver Erb

Auf die Reihe bringen

In Brütten spielen Architekten mit Satteldach und Fensterläden. 
Sie gruppieren 16 Häuser um Platz und Gasse und bauen so ein Stück Dorf.

In Brütten spielen Architekten mit Satteldach und Fensterläden. 
Sie gruppieren 16 Häuser um Platz und Gasse und bauen so ein Stück Dorf.«Schau mal, das sieht aus wie früher», sagt eine ältere Dame zu ihrem Mann im Bus, der direkt vor der Siedlung hält. Der Entwurf der Winterthurer BDE Architekten am Rand von Brütten erinnert an Reiheneinfamilienhäuser aus den Zwanziger-jahren, etwa die Bernoulli-Häuser in Zürich. 16 Häuser mit Satteldach, Fensterläden und privaten Gärtchen sind zu einer Siedlung gruppiert. Dennoch markiert ihre Abstraktion eine andere Epoche. Die Fensterformate springen hin und her. Die Faltläden stehen aus der Leibung hervor. Das Ziegeldach ist schlicht, Gauben und Vordach sind weggespart. Eine Ringstrasse definiert den Siedlungsrand des Dorfes in der Nachbarschaft von Winterthur. Die Umgebung ist übersät mit Einfamilienhäusern, die mit Swimmingpools protzen und sich gegen ihre Nachbarn mit hohen Hecken wehren. Jeder baut seinen eigenen Traum. Nicht so in der letzten freien Ecke des Terrains. Das Gebiet gehörte der Gemeinde, die auf dem Areal Wohneigentum für Familien mit Kindern vorsah. «Wir wollten damit der Überalterung des Dorfes gezielt entgegenwirken», erklärt Gemeinderat und Bauvorstand André Imhof. Der «Kinderwunsch» ist in Erfüllung gegangen: In fast allen Häusern leben Familien mit Nachwuchs. «Die kinderreiche Nachbarschaft war ein Hauptargument für den Kauf», sagt Ivo Hartmann, der mit seiner Frau und zwei Kindern in der Siedlung wohnt.Nicht an den Meistbietenden 2008 stimmte die Gemeindeversammlung dem Verkauf des Grundstücks zu. Der Preis wurde bei 950 Franken pro Quadratmeter festgesetzt. Doch statt das Land zu zerstückeln und planlos zu veräussern, setzte Brütten auf einen Architekten- und Investorenwettbewerb und übernahm die Kosten für das Verfahren. Dass die Architektur und nicht alleine das Geld e...
Auf die Reihe bringen

In Brütten spielen Architekten mit Satteldach und Fensterläden. 
Sie gruppieren 16 Häuser um Platz und Gasse und bauen so ein Stück Dorf.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?