Nachhaltig und erfolgreich von der Grossmolkerei zur Hochschule: Toni-Areal in Zürich West

Areale und Gebäude transformieren

Wie lassen sich Areale nachhaltig entwickeln? Welchen Mehrwert können sie generieren für Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft? Antworten darauf sucht die Fachtagung von eco-bau und dem Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz in Zürich.

Wie lassen sich Areale erfolgreich und nachhaltig entwickeln? Welchen Mehrwert können sie generieren für Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft? Antworten darauf sucht Ende März die diesjährige Fachtagung von eco-bau und dem Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz (NNBS). Ein Beispiel ist gleich der Tagungsort selbst: das kürzlich in Betrieb genommene Toni-Areal in Zürich West.
Der Vormittag wird von sieben namhaften Referenten bestritten. Sie geben Einblick in die Transformation des ehemaligen Industriequartiers Zürich West im Allgemeinen und der ehemaligen Grossmolkerei im Speziellen. Ausserdem wird die Entwicklung des Dreispitz-Areals in Basel diskutiert, die der Gurtenbrauerei in Bern und des Sulzer-Areals in Winterthur. Der Nachmittag bietet drei parallele Workshops zum Thema und geführte Exkursionen ins Toni-Areal.
Investoren, Bauherren, Projektentwickler oder Architektinnen können sich hier anmelden: eco-bau.ch oder nnbs.ch
Ort: Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, Zürich
Datum: 26. März 2015
Zeit: 9.00 – ca. 17 Uhr
Kosten: Mitglieder eco-bau/NNBS 290 Fr., Nichtmitglieder 340 Fr.

Kommentare

Peter H. 24.02.2015 15:37
Züri West tönt als neuer <Kulturbegriff> recht interessant, ist "neu" allerdings nicht. Züri West als Kulturort existiert seit 1988, zunächst mit dem wichtigen Theater WESTEND und vielem verschiedenen Kulturschaffen auf dem ehemaligen Schöller-Areal an der Hardturmstrasse. Sollte man weiterhin zur Kenntnis nehmen und im Sinne behalten.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen