Markus Brühwiler von der Bruag erläutert seine perforierten Holzwände, denen zu Ehren er zur Veranstaltung «Architektur und Werbung» an den Bodensee gerufen hat. Fotos: zVg

Architekturtheorie am Bodensee

«Wie hängen Architektur und Werbung zusammen?» Dazu lud die Holzbearbeitungsfirma BRUAG nach Güttingen ein. Von Appenzell bis Rosenheim kamen Zimmerleute, Schreiner, Architektinnen und Designer an den Bodensee.

«Wie hängen Architektur und Werbung zusammen?» Dazu lud die Holzbearbeitungsfirma BRUAG nach Güttingen ein. Von Appenzell bis Rosenheim, von Ormalingen bis St. Gallen kamen Zimmerleute, Schreiner, Architektinnen und Designer an den Bodensee. Markus Brühwiler stellte vor, wie er und die Seinen mit Laserfräsen aus Holzwerkstoffplatten spektakuläre Muster und Ornamente zu schneiden im Stande sind. In der Theoriestunde hörten die Gäste dem Unternehmensberater Pino Zünd, dem Architekten Carlos Martinez und Köbi Gantenbein zu. Die drei kamen über ganz unterschiedliche Wege zum selben Schluss: «Architektur wirkt vor allem dann als Werbung, wenn sie gut gedacht und gemacht ist.» Gantenbein flog eine weite Kurve über die ruhmreiche Geschichte der katholischen Kirche, die, so der protestantische Chefredaktor von Hochparterre, alle Theorie und Praxis zum Seminarthema exemplarisch vorgeführt habe. Wer es begreifen wolle, müsse vorab die Stiftsbibliothek von St. Gallen besuchen. Sein Vortrag ist hier nachzulesen. Nach der Lehrstunde gab es dreierlei thurgauische Wurst, thurgauischen Most und Brot am Ufer des Bodensees.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen