Jugendliche sollen Architektur erleben

Architektur-Sommercamp für Jugendliche

Das Architekturforum Ostschweiz organisiert während der diesjährigen Sommerferien an sechs Orten je eine Entdeckungsreise Architektur als Sommercamp für Kinder und Jugendliche.

Wer baut eigentlich all diese Häuser, Strassen und Brücken? Was gibt es in einem unbekannten Quartier zu entdecken? Welche Geschichte haben die Häuser? Solchen und ähnlichen Fragen spürt das Sommercamp in Form einer Safari durch den jeweiligen Kursort nach. An sechs Orten in der Ostschweiz wird das Camp durchgeführt. Die Jugendlichen treffen dabei auf Architektinnen und Ingenieure die ihnen Fragen beantworten. Die Entdeckungsreise führt zu besonderen Häusern und sucht Details, die die Jugendlichen sonst nicht beachten. Und sie bauen Modelle und prüfen, wie Licht in Räume einfällt und Stimmung erzeugen kann.

Die Sommercamps wollen Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 15 Jahren aufzeigen, dass Baukultur mehr ist als die Gesamtheit der Gebäude. Dazu erforschen und dokumentieren die Teilnehmer den jeweiligen Ort. Materialien und Konstruktionen werden erklärt und zum Abschluss stellen die Kursteilnehmer eine eigene Ausstellung zusammen.

Im Januar hatte im Zeughaus Teufen ein erster Probe-Workshop stattgefunden von dem sowohl die Jugendlichen als auch die Wissensvermittler begeistert waren. – Die Sommercamps können dank eines Beitrags aus dem Jubiläumsfonds der St.Galler Kantonalbank durchgeführt werden. Organisiert werden sie vom Architekturforum Ostschweiz.

Die jeweils vier Kurstage finden in der Stadt St.Gallen, in Wil, Altstätten, Wattwil, Teufen und Rapperswil-Jona statt. Weitere Details hier.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen