Hotel Waldhaus, Sils, Architekten: Miller & Maranta (Bild: Ruedi Walti)

Architektur als Gastgeber

Nicht spektakuläre Baukunst oder perfekte Handwerkskunst entscheiden darüber, ob ich mich in einem Haus wohlfühle, sondern Authentizität, Glaubwürdigkeit und der Bezug zum Ort. Ein Vortrag von Axel Simon.

Vortrag von Hochparterre-Redaktor Axel Simon gehalten an der Tagung ‹Ausgebaut?!› am 19. Oktober 2015 in Bozen, Italien Vielen Dank für die Ehre, die heutige Tagung beginnen zu dürfen. Wer bin ich, dass ich Ihnen etwas über Gastlichkeit erzähle? Sie sind die Hotelspezialisten, ich bin nur Architekturspezialist.Aber ich bin auch Gast. Als Gast habe ich alle Orte, die ich Ihnen nun knapp vorstellen werde, besucht. Und egal ob Luxushotel oder kleine Ferienwohnung: Nicht spektakuläre Baukunst oder perfekte Handwerkskunst haben darüber entschieden, ob ich mich in einem Haus wohl gefühlt habe, sondern Authentizität, Glaubwürdigkeit und der der Bezug zum Ort – sowohl des Hauses, als auch desjenigen, der es führt. Das wird der Rote Faden meines Vortrages sein. Bei der Struktur desselben nahm ich einen Klassiker zur Hilfe: Der Wiener Architekt Adolf Loos stellte 1913 sieben Regeln auf: «Regeln für den, der in den Bergen baut.» Beim Wiederlesen fiel mir auf, dass diese Regeln gerade für das Bauen im Gastgewerbe Sinn machen, zielen sie eben auf Werte wie Authentizität, Glaubwürdigkeit und Ortsbezug. Jede der sieben Regeln habe ich einem Gebäude zugeordnet, bei dem das Bauen im Bestand Hauptthema war. Regel 1«Baue nicht malerisch. Überlasse solche wirkung den mauern, den bergen und der sonne…»Projekt: Hotel Waldhaus, Sils, Architekten: Miller & MarantaOkay, die Erbauer des Hotel Waldhaus im Engadin scheinen das genaue Gegenteil gemacht zu haben. 1908 haben sie natürlich malerisch gebaut. Schliesslich wollten sie Gäste auf den Felsen oberhalb der Silser Seen locken und Adolf Loos schrieb seine Regeln erst fünf Jahre später. Es ist ein altehrwürdiges Haus. Noch heute wird es von der gleichen Familie geführt, die jetzigen Co-Direktoren sind noch Anfang Dreissig und dirigieren 145 Mitarbeiter, 230 Betten und bis zu 23 000 Übernachtungen pro Saison. Dass die Räume ...
Architektur als Gastgeber

Nicht spektakuläre Baukunst oder perfekte Handwerkskunst entscheiden darüber, ob ich mich in einem Haus wohlfühle, sondern Authentizität, Glaubwürdigkeit und der Bezug zum Ort. Ein Vortrag von Axel Simon.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?