Ein gutes Beispiel eines um- und wieder aufgebauten Wohnhauses in Wolfhalden AR.

Appenzeller Bausubstanz

Appenzell-Ausserrhoden hat einen sehr grossen Bestand an schützenswerten und geschützten Altbauten. Das Forum Appenzellerhaus zeigt auf der neu gestalteten Internetseite gute Beispiele im Umgang mit der alten Substanz.

Renovationen in den historischen Bauern- und Stickereihäusern des Appenzellerlandes rufen oft nach einer intensiven Bauberatung. Engagierte Fachleute aus dem Bauwesen, kommunale und kantonale Verwaltungsstellen und Interessenverbände haben sich deshalb bereits vor längerem zum Forum Appenzellerhaus zusammengeschlossen. Gemeinsam mit Unternehmen sucht das Forum Möglichkeiten und Wege, damit die Anpassungen an heutige Wohnbedürfnisse rücksichtsvoll geschehen. Dazu vernetzt es die Beteiligten und setzt einen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit.
 
Die Internetseite des Forums wurde eben ausgebaut und zeigt zurzeit über fünfzig Beispiele, die mit mehreren Bildern dokumentiert sind. Bei den vorgestellten Bauten sind einzelne Bauteile, die Material- oder Farbwahl, die Gestaltung der Umgebung und weitere Merkmale des Appenzellerhauses übernommen und weiterentwickelt worden.
 
Das Forum Appenzellerhaus will mit der Präsentation dieser Vorbilder die Baukultur fördern, es organisiert auch regelmässig Werkstattgespräche und Führungen. Die im Forum engagierten Fachleute bieten ausserdem bei Fragen zu technischen Lösungen oder zu materialtechnischen Eigenschaften Beratungen an.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen