Lorenz Perincioli erzählt, wie er sein 08/15 Mehrfamilienhaus technisch vernünftig und sozial aufmerksam klimafest gemacht hat.

Alltagsarchitektur klimavernünftig machen

Der Ingenieur Lorenz Perincioli erzählt in einem unterhaltsamen Film, wie er sein 08/15-Mehrfamilienhaus klimafest erneuert hat.

Klimaspuren hiess die Wanderung von Ilanz nach Genf. Ein hoher Wert bleibt zurück: die gut 1000 Beteiligten haben sich in Netzen der Bekanntschaften verknüpft. So lernte ich zottelnd Lorenz Perincioli kennen, einen alten Ingenieur. Lange hat er sich darum gekümmert, wie die Hotels und Restaurant umgebaut und betrieben werden können, damit sie weniger Energie verbrennen. Mit ihm wandernd erfuhr ich auch, wie er sein altes Mehrfamilienhaus in Goldiwil im Berner Oberland klimafest renoviert hat. Es ist ein Haus in 08/15-Architektur, wie sie tausendfach landauf und -ab in Städten und Dörfern steht. Natürlich hat der Ingenieur technisch alles richtig gemacht von der Isolation, über die neue Holzheizung bis zur Sonnenenergie auf dem Dach. Auch die Kalkulation des Umbaus lag ihm am Herzen, klimafest sollen die 12 Wohnungen in der Preisklasse bleiben, in der sie vor der Renovation waren. Er berichtete mir auch, wie er nicht nur Gutes tun, sondern auch darüber sprechen will – und also drehte er mit dem Hausverband Casafair einen kleinen Film über das ‹Gewusst wie›. «Das will ich meinen Leserinnen zeigen» sprach ich zu Lorenz, «denn in Häusern wie Deinem und von Bauherrschaften wie Dir wird das Wettrennen um Netto Null wesentlich entschieden werden.»  

Lorenz Perincioli erzählt, wie er sein 08/15 Mehrfamilienhaus technisch vernünftig und sozial aufmerksam klimafest gemacht hat.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen