Die Glasfassade der Wohntürme auf der Allmend Luzern. Fotos: Peter Christensen

Alles nur Fassade

Die Glashülle der Bauten auf 
der Luzerner Allmend stammt 
aus China. Trotz Umweltsiegel zählte bei 
der Vergabe der Preis mehr als die Ökologie.

Der Arbeiter steht am äussersten Rand der Betonplatte. Er lehnt sich gefährlich weit nach vorne, und es scheint, als stürze er gleich in die Tiefe. Doch ein Seil hält ihn zurück. Es verläuft rund um das siebzehnte Geschoss des Wohnturms eins auf der Luzerner Allmend. Die Fassade wird ohne Gerüst hochgezogen, eine Seltenheit in der Schweiz. Mithilfe eines Kragarms schwenkt der Bauarbeiter die Fenster vor die Geschossplatte und montiert sie. Für ein Element benötigt er eine halbe Stunde. Nach drei bis vier Tagen hat er mit seinen Kollegen ein ganzes Geschoss eingehüllt.Neu ist nicht nur die Montagetechnik, sondern auch der Hersteller der Fassade: Die Fenster kommen aus China. Der Fassadenbauer Yuanda fertigt die Verglasungen für die beiden Wohntürme, das Stadion und das Sportgebäude auf der Allmend in seinen Werken in Shen-yang im Nordosten des Landes. Der Fenstergigant beschäftigt weltweit 16 000 Personen und bestückt Hochhäuser rund um den Globus mit Glasfassaden. Die Fenster montiert eine Schweizer Firma für Yuanda, deren Bauarbeiter unter anderem aus Polen oder Italien stammen. «Produzieren können wir in China, so wie wir dort Jeans herstellen lassen», sagt Claudio Zanella, Gesamtprojektleiter beim Generalunternehmer Halter. Auf der Baustelle müsse man sich aber verständigen können und die lokalen Eigenheiten kennen.Können und Kosten Halter baut das Ensemble zusammen mit dem Partner Eberli. Investoren sind die Credit Suisse und die Stadion Luzern AG. Die Stadt und der Kanton Luzern werden das Sportgebäude als Mieter nutzen. Auch die Wohnungen werden vermietet, nicht verkauft. Gebaut wird also für eine lokale Klientel. Warum setzt man daher nicht auf einen Fassadenbauer aus der Schweiz? «Hierzulande gibt es zu wenige Unternehmen, die mit Hochhäusern Erfahrung haben», erklärt Zanella. Türme seien zwar viele im Bau, fertig gebaute liessen sich aber an ei...
Alles nur Fassade

Die Glashülle der Bauten auf 
der Luzerner Allmend stammt 
aus China. Trotz Umweltsiegel zählte bei 
der Vergabe der Preis mehr als die Ökologie.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?