Cover Age Report III. Wohnen im höheren Lebensalter. Grundlagen und Trends.

Age Report zum Dritten

Der Age Report zeichnet alle fünf Jahre eine fakten- und lehrreiche Topographie der Wohnsituationen älterer Menschen in der Deutschschweiz nach. Der «Age Report III» fokussiert auf die ersten Babyboomer-Jahrgänge.

Diese «neuen Alten» werden ihr «drittes Lebensalter» anders verbringen als ihre Eltern (dem dritten Lebensalter werden jüngere Altersrentner zugeordnet, im Gegensatz zum vierten Lebensalter, welches die Lebensphase der Pflegebedürftigen umfasst). Weil diese zunehmend aktiven Alten ihr Leben immer individueller gestalten, sind standardisierte Wohnkonzepte für das Alter zum Scheitern verurteilt, so die Grundthese der Herausgeber François Höpflinger und Joris Van Wezemael. Boden für die zehn Detailthesen, welche die Herausgeber am Ende des Buches aufstellen, legt ein zahlen- und diagrammreicher Almanach im ersten Teil. Er basiert auf einer Befragung von über tausend 60-jährigen und älteren Personen in Privathaushalten und Heimen. Der Almanach analysiert unterschiedliche Datenquellen, verknüpft die Ergebnisse, interpretiert und kommentiert lehr- und detailreich. Im zweiten Teil setzen die Herausgeber den Fokus auf das Wohnen im Privathaushalt. Das hat auch einen pragmatischen Hintergrund, denn «die private Alterswohnung von morgen ist ja schon gebaut», wie Joris Van Wezemael schreibt. Die Wahl ist aber auch sonst pragmatisch, denn der Wohnungsmarkt hält immer noch kaum Angebote für ältere Menschen parat wie die Zahlen im Buch zeigen. Neben vielen anderen überraschen zwei Erkenntnisse: Zum einen ergab die Befragung, dass die eigene Wohnung auch bei dieser mobileren und aktiveren Altengeneration «Gemütlichkeit» oberste Priorität geniesst und immer noch als wichtigster Rückzugsort verstanden wird. Ernüchternd ist zum anderen, dass gemeinschaftliche Wohnprojekte und -experimente, wie etwa die vielgelobten Cluster-Wohnungen, zwar grosse mediale Beachtung finden, von den Befragten aber mehrheitlich als negativ beurteilt werden. Das Buch kommt auch zum Schluss, dass die skizzierten Problemfelder nicht zuerst in Kernstädten, sondern in Agglomerationen, angepackt werden mu...
Age Report zum Dritten

Der Age Report zeichnet alle fünf Jahre eine fakten- und lehrreiche Topographie der Wohnsituationen älterer Menschen in der Deutschschweiz nach. Der «Age Report III» fokussiert auf die ersten Babyboomer-Jahrgänge.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?