Fast sechzig Jahre sicher in Betrieb: Von-Roll-Sesselbahn am Weissenstein. Fotos: Daniel Bernet

Abgekuppelt

Die Weissenstein-Sesselbahn ist ein Denkmal, und doch wird sie jetzt abgerissen. Betreiber und Bundesbeamte haben das touristische Potenzial der Sesselbahn völlig verkannt.

In Oberdorf bei Solothurn knallten die Korken, und Männer traktierten eine Seilbahnstation vor laufender Fernsehkamera mit dem Vorschlaghammer. Warum werden die Sessel nicht mehr ans Seil gekuppelt und auf den Weissenstein geschickt? Weil einigen die Bedeutung dieser typischen Von-Roll-Seilbahn nicht klar ist. Vor allem dem Bundesamt für Verkehr, das sich auf Paragrafen beruft, die für neuere Anlagen gedacht sind. Betreiber, Bundesamt und Lieferanten sehen den Bau einer Gondelbahn als einzigen Weg. Das Bundesverwaltungsgericht hat diese Position nun gestützt. Die Betreiber haben den Wert und das touristische Potenzial ihrer Sesselbahn völlig verkannt.Es ist richtig, dass die anderen solchen Bahnen verschwunden sind. In Touristenorten mit grossem Skibetrieb ist die schlanke Zweiersesselbahn überfordert. Der Weissenstein steht jedoch für einen ruhigen Tourismus. Die Bundesbeamten gingen einfach davon aus, dass die Sesselbahn nicht weiterbetrieben werden darf. Abweichende Fachmeinungen liessen sie nicht gelten. Ein unabhängiges Sicherheitsgutachten und entsprechende Massnahmen durften nicht sein. Die Sesselbahn hat jedoch die Sicherheit während fast sechzig Jahren bewiesen.Solche Bahnen waren hundertfach im Einsatz. Die Firma Von Roll genoss Weltruf. Das Werk in Bern hatte ein System entwickelt, das nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem Seilbahnbauboom führte: Klemmen kuppeln die Zweiersessel an ein einziges umlaufendes Drahtseil. Seither können die Passagiere bei allen neuen Sessel- und Gondelbahnen ruhig Platz nehmen und aussteigen.Die Weissenstein-Sesselbahn ist ein Denkmal, doch historische Seilbahnen geniessen nicht die gleiche Wertschätzung wie Dampfloks, Oldtimerautos oder Dampfschiffe. Die Raddampfer auf dem Vierwaldstättersee hätten in den 1970er-Jahren verschrottet werden sollen; heute sind sie Publikumsmagnete. Die Seilbahn abzubauen, einzulagern und später irgendwo ...
Abgekuppelt

Die Weissenstein-Sesselbahn ist ein Denkmal, und doch wird sie jetzt abgerissen. Betreiber und Bundesbeamte haben das touristische Potenzial der Sesselbahn völlig verkannt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?