Die Alu-Fassade verwebt horizontale und vertikale Bänder. Fotos: Damian Poffet

Akupunktur in der Agglomeration

Ohne Wettbewerb kamen Burkard Meyer Architekten zum Auftrag für den 100 Meter hohen Bäre-Tower beim Bahnhof Ostermundigen. Das Resultat überzeugt.

Manchmal stellt Architektur einen Ort auf den Kopf. Zum Beispiel in Ostermundigen. Neben dem Bahnhof der Berner Vorortsgemeinde stand einst ein gemütlicher Landgasthof, auf dessen Fassade drei Wappentiere prangten. Das Zentrum Bären war ein Überbleibsel einer vergangenen Zeit. Heute ragt auf der Parzelle ein 100 Meter hoher Wohnturm in den Himmel, knapp unter der Höhenmarke des Berner Münsters. Die Fassade aus Aluminium glänzt mondän im Licht. Der Bäre-Tower ist ein senkrechtes Symbol für ein anderes, urbaneres Ostermundigen. ###Media_2### ###Media_3### Das Gebäude markiert den Beginn einer grösseren Umwälzung: Eine Tramlinie zwischen Bern und Ostermundigen wird künftig den Bus ersetzen. Die Unterführung neben dem Turm wird deutlich verbreitert, der Bahnhof wird zu einem Umsteigeknoten. Das Hochhaus macht hier Sinn, obwohl es einsam in der Landschaft steht. Doch das ist Konzept in der Berner Agglomeration. Das regionale Hochhausleitbild legt seit 2009 die Spielregeln für rund 20 Türme in und um die Hauptstadt fest, die oft entlang der Bahnlinien wie an einer Perlenschnur aufgereiht sind. ###Media_5### Wie die meisten Hochhäuser ist auch der Bäre-Tower ein Renditeobjekt. Halter hat das Projekt entwickelt und gebaut, die Helvetia Versicherung vermietet die Wohnungen. Bemerkenswert: Burkard Meyer Architekten kamen ohne Wettbewerb zum Hochhaus-Auftrag, was in anderen Städten kaum vorstellbar ist. Nur eine Testplanung mit drei Büros ging dem Entwurf voraus. Ein sogenanntes Qualitätsteam begleitete das Architekturbüro. Es unterstützt die Gemeinden um Bern in Sachen Hochhäuser. Das Resultat überzeugt. Auf seiner schmalen Seite zählt der Turm zu den schlanksten im Land. Die Fassade verwebt Horizontale und Vertikale und gibt der Hülle eine Tiefe. Das Hochhaus macht auf urban, auch wenn gleich nebenan Schrebergärten liegen und ein Kreisel den Verkehr lenkt. Der Tu...
Akupunktur in der Agglomeration

Ohne Wettbewerb kamen Burkard Meyer Architekten zum Auftrag für den 100 Meter hohen Bäre-Tower beim Bahnhof Ostermundigen. Das Resultat überzeugt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?