Hochparterre Wandern

Wohnsiedlung Castasegna, Aufnahme von 1959 Fotos: Roland Frischknecht/ewz

Bruno Giacometti – architektonische Erneuerung des Bergells

11. und 12. Juli 2020: ein Wochenende im Bergell zu den Bauten des Architekten Bruno Giacometti

Bruno Giacometti (1907–2012) setzte die Architektur der Nachkriegsmoderne in seinem Heimattal im Alleingang durch. Seine Bauten erwiesen sich als Testfall für die architektonische Erneuerung des Bergells. Bereits 1950 sorgte er mit dem weit auskragenden Flachdach des Postgebäudes in Maloja für Aufsehen. Nachdem die Zürcher Stimmbürger 1954 dem Bau der Bergeller Kraftwerkanlagen und der Albigna-Staumauer zugestimmt hatten, beauftragte das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich den aus der berühmten Künstlerfamilie stammenden Architekten mit der Projektierung der bei­den Wohnsiedlungen für das Betriebspersonal der Bergeller Kraftwerke in Vicosoprano und Casta­segna (1955–59). In der Folge wurde Giacometti auch mit dem Bau der beiden Schulhäuser in Vicosoprano (1956/57, 1960–64) und in Stampa (1961–63) und der Wohnhäuser für Grenzwächter in Castasegna (1958/59, 1975/76) betraut.

Schulhaus in Stampa

Die behutsam ins Gelände eingefügten und mit lokal verfügbaren Materialien wie Gneis und Lärchenholz in Erscheinung tretenden Gebäude-Ensembles schaffen Bezüge zur regionalen Baukultur. Die auf modernen Raumkonzepten und harmonischen Proportionen beruhende, kompromisslose Architektursprache lässt den Gedanken an eine «folkloristische Architektur» gar nicht erst aufkommen.

Ehemaliger Zollpavillon in Castasegna

Und der ehemalige Zollpavillon in Castasegna (1958/59) ist ein kleines Meisterstück der Pavillon-Architektur, das mit einfachen konstruktiven und architektonischen Mitteln eine expressiv-poetische Wirkung erzielt. Bruno Giacometti hinterliess im Kanton Graubünden ein Werk von sublimer Schönheit, das in seiner Substanz durch unsensible Sanierungen und Gebäudeabbrüche akut bedroht ist und dessen Erhalt und Pflege umso dringlicher ist.

Wohnsiedlung Vicosoprano, Aufnahme von 1959

Nachdem wir uns in der Villa Garbald einquartiert haben, erkunden wir am Samstag Nachmittag Castasegna und Bruno Giacomettis Bauten. Am Sonntag fahren wir nach Vicosoprano. Die Wanderung führt uns im Tal bis nach Stampa.

zur Anmeldung
(freie Plätze: 13)
 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen