Zukünftiger Blick vom Wartenberg: Links der Roche-Turm – in der Hard die Windturbinen. Fotos: Primeo Energie

Windpark in Muttenz

Höher als die Roche-Türme: Bis 2023 soll eine Windkraftanlage im Hardwald 1200 Haushalte mit klimaneutralem Strom versorgen.

Zwei grosse Windturbinen sollen in Muttenz klimaneutralen Strom liefern, schreibt die «baz».  Standort soll die Muttenzer Hard werden, zwischen der Autobahn A2 und den Gleisanlagen der SBB. Dieses Areal ist eines von sechs Gebieten, die der Landrat vor fünf Jahren als mögliche Areale für Windturbinen vorgesehen und im Richtplan verankert hat. Die beiden Windräder sollen eine Nabenhöhe von maximal 140 Metern haben, mit einem Durchmesser der Rotoren von maximal 120 Meter. Je nach Position der Blätter beträgt die Höhe dann 200 Meter. Zum Vergleich: Der bestehende Roche-Turm in Basel ist 178 Meter hoch. Der Standort sei ideal, sagt Jean-Marc Pache vom Energiedienstleister Primeo Energie: Einerseits, weil er sich nicht in einem Landschaftsschutzgebiet befindet. Und andererseits, «weil der Strom dort produziert wird, wo er verbraucht wird». Das aber dürfte gleichzeitig deren Achillesferse sein. 

Weitere Meldungen:

–  Der Baselbieter Baudirektor Isaac Reber kündigte vergangenen Herbst an, neun zusätzliche Projektleiter anzustellen, um endlich wieder das 200-Millionen-Budget auszuschöpfen. Aber erst drei Stellen sind besetzt. Der Markt sei völlig ausgetrocknet, so der Kanton. Doch ist der Kanton attraktiv genug, fragt die «bz»?

–  Die Siedlung, die derzeit auf dem Berner Warmbächli-Areal entsteht, ist ein Wunschkind der Berner Wohnbaupolitik und bringe Holligen Urbanität. Ein Augenschein auf der Grossbaustelle im «Bund».

– Ein Gastbeitrag zur Stadtentwicklung von Peter Schwehr, Leiter Typologie & Planung in Architektur der Hochschule Luzern in der «LZ»: «Status quo als verpasste Chance.»
 
– «Architektur ist Kunst» – Jean Nouvel wird heute 75 Jahre alt, meldet die «bz».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen