Visualisierung der neuen Rathaus- oder Gemüsebrücke. Fotos: Stadt Zürich

«Schmaler, eleganter – und ganz schön kahl»

Seit Jahren wird in Zürich über Abbruch und Neubau der Gemüsebrücke debattiert. Nun liegt ein Projekt vor, über das aber noch ausgiebig gestritten werden dürfte, schreibt die «NZZ».

Schon vor mehr als zwanzig Jahren gab es einen Architekturwettbewerb für eine neue Gemüsebrücke. Weil sich der Regierungsrat schliesslich gegen das damalige Siegerprojekt aussprach, «verschwand das Projekt ganz unten in der Schublade», schreibt die Zeitung. Neue Bestimmungen zur Hochwassersicherheit erfordern nun aber einen Neubau. Das Siegerprojekt vom Team Bänziger Partner aus Baden, von 10:8 Architekten und F. Preisig wurde am Montag präsentiert. Die neue Brücke soll deutlich schmaler und eleganter werden als die bestehende. Die «NZZ» berichtet über das Projekt.

Weitere Meldungen:

– Auf dem Areal der ehemaligen NZZ-Druckerei in Schlieren soll ein Bürogebäude entstehen, das praktisch ohne Haustechnik auskommt. Die «NZZ» berichtet.

– Am Flughafen Zürich wird ein 50 Meter hoher Hügel mit einem Seilbahn und einem Panorama-Weg erschlossen, schreibt die «NZZ».

– Nach dem Nein in der Stadt: Findet das Ozeanium Platz auf dem Land? Man wolle nach einer Analyse «weiterschauen», so die Verantwortlichen des Basler Zoos in der «BZ».

– Architekt Paul Böhm will den Kölner Hauptbahnhof unter die Erde legen. Die Bürgermeisterin ist nicht abgeneigt, die Bahn dementiert, die Stadt debattiert – und der «Spiegel» informiert.

Kommentare

Andreas Konrad 21.05.2019 23:08
Triglyphen und Metopen , ein eigentlicher Fries im Unterbau der Brücke ? Ein Ornament am Geländer mit gebogenen Staketen ? Man traut seinen Augen nicht . Diese Brücke ist unzürcherisch , weil einfach umwerfend schön ! Sofort bauen .
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen