Der geplante Gateway Basel Nord. Fotos: Schweizerische Rheinhäfen

Rheinhäfen in der Bredouille

Das Bundesverwaltungsgericht heisst die Beschwerde gegen Gateway Basel Nord gut. Das geplante grosse Hafenterminal-Projekt ist damit für Jahre blockiert, schreibt die «Basler Zeitung».

Ein Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts droht den Bau eines Grossterminals in den Basler Rheinhäfen um Jahre zu verzögern, berichtet die «Basler Zeitung». In ihrem Entscheid weisen die Bundesverwaltungsrichter das Joint Venture der drei Unternehmen SBB, Hupac und Rhenus an das Bundesamt für Verkehr (BAV) zurück. Dieses muss zuerst über die Konkurrenzbeschwerde von Swissterminal befinden. Swissterminal befürchtet, durch den Bau von Gateway Basel Nord langfristig aus den Rheinhäfen verdrängt zu werden. Aktuell verfügen sie über einen Marktanteil von rund 50 Prozent. Die drei beteiligten Firmen planen den Bau einer Umschlagsanlage für den kombinierten Verkehr. «Das Terminal soll den Schiffstransport besser an Bahn und Strasse anbinden und helfen, CO2 einzusparen», schreibt die «Basler Zeitung».

Weitere Meldungen:

– Die Auszeichnung des Baselbieter Heimatschutzes geht dieses Jahr an die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Reinach für die Neugestaltung des Mischeli-Areals. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– «Mehr Tempo bei Gebäudesanierungen»: Die Gesetze entsprechen gemäss dem Nationalen Forschungsprogramm «Energie» nicht den technischen Möglichkeiten. Der «Bund» berichtet.

– «Im Reich der geretteten Bäume»: Für Klaus Littmanns «For Forest»-Projekt hat der Landschaftsarchitekt Enzo Enea einen Wald ins Fussballstadion von Klagenfurt gesetzt. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– «Die Kultur des Gehens»: Für die Gestaltung der Zukunft müssen wir die Verkehrspolitik erneuern und dabei den Menschen, die zu Fuss unterwegs sind, besondere Beachtung schenken. Ein Kommentar in der «NZZ».

– «Hier wird noch selbst Hand angelegt»: In «Werkstatt Alpen» verwandelt sich das Alpine Museum temporär in einen Ort, wo sich Handwerkerbetriebe aus dem Berggebiet niederlassen. Der «Bund» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen