«Tages-Anzeiger» und «NZZ» kommentieren, warum das Projekt Rosengarten-Tram in Zürich noch immer keine mehrheitsfähige Lösung hat. Fotos: Architron

Das Rosengarten-Tram steht auf der Kippe

«Tages-Anzeiger» und «NZZ» kommentieren, warum das Tram noch immer keine mehrheitsfähige Lösung für die Verkehrsprobleme an der Zürcher Rosengartenstrasse ist.


«Tages-Anzeiger» und «NZZ» kommentieren, warum das Tram noch immer keine mehrheitsfähige Lösung für die Verkehrsprobleme an der Zürcher Rosengartenstrasse ist.

Es klinge nach Vernunft, was Stadt und Kanton am Rosengarten planen, meint der «Tages-Anzeiger»: «Die einen erhalten das dringend nötige Tram, die andern den sehnlichst gewünschten Tunnel.» Doch die Zeitung findet gleich mehrere Punkte, warum das Projekt stossend sei, in erster Linie die Kosten. Die «NZZ» sieht das Projekt als «akut absturzgefährdet» und versteht nicht, «dass das halbe Jahr seit der Vernehmlassung nicht genutzt worden ist, um aufzuzeigen, ob und wie eine einigermassen quartierverträgliche Gestaltung machbar ist. Vorprojekte und städtebauliche Studien gibt es sonst ja zuhauf. So aber bleibt dieser Punkt in der Vorlage die Katze im Sack.»

Weitere Meldungen:


– Die Polizeiführung bleibt auf dem Zürcher Kasernenareal. «So will es der Regierungsrat – gegen eine deutliche Mehrheit im Parlament», berichtet der «Tages-Anzeiger».
 
– Das Haus «Zur Kante» muss vorerst nicht weichen, die Beschwerde des Bündner Heimatschutzes hat Erfolg. Die «Südostschweiz» berichtet.

– Fast 900 Schriftsteller aus aller Wellen bewerben sich für einen Aufenthalt in der ‹Maison de l’Ecriture› in Montricher. «24heures» berichtet.

– Bachelard Wagner Architekten gewinnen den Wettbewerb für einen neuer Bahnhof und Begegnungsort in  Waldenburg (BL). Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Limas Stadtbild ist ein Fest von Tod und Auferstehung – und mittendrin proben zwei Architektinnen die Utopie. Ein Artikel von Stanislaus von Moos in der «NZZ».
 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen