Ansturm auf den Neubau des Basler Kunstmuseums

Gestern lud das Basler Kunstmuseum die Öffentlichkeit gratis zum Besuch in seinen Haupt- und neuen Museumsbau. «Der Ansturm auf den Neubau des Kunstmuseums war sondergleichen», schreibt die «Basler Zeitung».

Gestern lud das Basler Kunstmuseum die Öffentlichkeit gratis zum Besuch in seinen Haupt- und neuen Museumsbau. «Der Ansturm auf den Neubau des Kunstmuseums war sondergleichen», schreibt die «Basler Zeitung». So wie der Hauptbau habe auch der Neubau Grandeur und bewirke beim Besucher eine gewisse Ergriffenheit. «Der Lärmpegel liegt tief, denn man kann nicht schauen und gleichzeitig reden. Und hier schaut man andauernd – zur Decke, wo sich die Lichtführung befindet, an die Wand mit seinem Kratzverputz, auf den Boden mit seinen Marmorplatten und dem backsteinartig strukturierten Eichenparkett», schreibt die «BaZ». Natürlich sei auch die Kunst wichtig. «Doch an diesem Tag ist es zweifellos der Neubau selber, der die Hauptattraktion ist.»

Hochparterre berichtet in seiner Juni/Juliausgabe über den Neubau des Basler Kunstmuseums. Sie erscheint am 15. Juni 2016.

Weitere Meldungen:


– «Der Traum von Zürichs unterirdischer Seilbahn»: Die im Richtplan eingetragene Seilbahn vom HB zum Rigiplatz war schon im Zweiten Weltkrieg geplant, berichtet der «Tages-Anzeiger».

– Die Mutter des LAC: Giovanna Masoni hinterlässt in Luganos Politestablishment ein kleines Vakuum, schreibt die «NZZ».

– Die Gegner der Windparks bringen den Denkmalschutz als Argument vor. «24heures» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen