Stadt Zürich investiert 300 Millionen Franken in Neubauten, Basel versenkt das Ozeanium. Fotos: Nightnurse Images

Abstimmungssonntag in der Schweiz

Die Stadt Zürich investiert 300 Millionen Franken in Neubauten, Basel versenkt das Ozeanium. Auch in anderen Kantonen wurde über Bauprojekte abgestimmt.

Zürich wächst seit Jahren rasant – und braucht entsprechend neue Infrastruktur. Mit grossen Ja-Mehrheiten hat die Stadt Zürich am Sonntag drei Bauprojketen zugestimmt. Das Projekt für die Wohnsiedlung Leutschenbach erreichte einen Ja-Anteil von 74,9 Prozent, die Wache der Wasserschutzpolizei kam auf 84,4 Prozent und das Schulhaus Freilager sogar auf 86 Prozent. Der Gesamtbetrag dafür beläuft sich auf gegen 300 Millionen Franken. Die «NZZ» berichtet.

Weitere Meldungen:

– Aus fürs Ozeanium, aber grünes Licht für den Museums-Neubau: Die Basler Stimmbevölkerung hat gesprochen. Es ist ein trotziges Abstimmungsresultat, findet die «BZ».

– Die Zuger Stimmbevölkerung befürwortet die Teilrevision des kantonalen Planungs- und Baugesetzes. Damit hat der vom Bund verhängte Einzonungsstopp ein Ende. Die «LZ» informiert.

– Das Churer Stimmvolk hat dem Bau einer Bergbahn von Chur nach Brambrüesch zugestimmt. Ausserdem wird Unesco-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona von der Bündner Seite her neu erschlossen. Die Flimser Stimmbürger haben einem entsprechenden Kredit zugestimmt. Zu beiden Abstimmungsresultaten berichtet die «Südostschweiz».

– Ausserdem: Radio «SRF 2 Kultur» widmet sich in der Senung Kontext der Bauhaus-Architektur und ihrer globalen Auswirkung.

Kommentare

Andreas Konrad 20.05.2019 21:45
Adliswil lehnt die trostlose , neu geplante Zentrumsbebauung von « von Ballmoos Krucker » ab : Dafür hätte ein Altbau , das sogenannte « Blaue Haus » abgerissen werden müssen . Der völligen Ignoranz von Bauherren und Architekten ist es zu verdanken , dass man das nicht vorhergesehen hat . Die Stimmbürger sind für Neubauprojekte - solange sie besser sind , als das , was bereits dasteht . Abrisse von wertvoller Bausubstanz wird nicht mehr zugestimmt . Eine Lehre für die Zukunft . Sonst gehts mit dem Projekt den Bach resp. die Sihl hinunter .
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen