Ein Steinmocken erinnert an dei Helden der Melioration der Sechzigerjahre. Fotos: Köbi Gantenbein

Fläscher Postkarte #19: Gedenkstein

Jakob mag nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch. Heute: Andenken an die Melioration.

Bis in die Sechzigerjahre bauerten die Fläscher multikulturell. Fast jeder hatte Kühe, Schweine, Schafe, Acker, Obstbäume, Weingärten. Landwirtschaft rationalisieren hiess auch in Fläsch wie überall: Monokultur. Für Fläsch empfahlen die Agronomen den Weinbau. Die alten Weingärten wurden zusammengelegt, umgebaut, mit Strassen erschlossen und neu verteilt. Die neuen grossen Anlagen in der Allmende maschinengängig angelegt. Ein pharaonisches Vorhaben. Wenig Maschinen-, viel Körperarbeit. Ich staune, dass es das Dorf sozial nicht zerrissen hat, denn was über Jahrhunderte gleich war, war nun anders. Der Umbau ist geraten. Heute leben über ein Dutzend Familienbetriebe nur vom Weinbau – etliche richtig gut. Einzelne widmen sich den Kühen, Ines und Christian Risch ziehen mit viel Erfolg auch Spargeln. Am Rand des «Felds», wo die neuen grossen Weingärten sind, steht in einem Wäldchen mit Linden, Ahorn und Eichen neben einem Brunnen der Meliorationsstein, der an diesen grossen Umbau erinnert....
Fläscher Postkarte #19: Gedenkstein

Jakob mag nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch. Heute: Andenken an die Melioration.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch