Jakob freut sich an den 52 Besten Bauten

Der letzte Streich

 

Gestern hat Ludmila Seifert für die «52 Besten Bauten» aus Graubünden mit der Therme Vals den letzten Streich getan. Aus ihrem bemerkenswerten Wochenkalender ist auch ein Buch geworden.

 

Gestern hat Ludmila Seifert mit dem Feuilleton über die Therme Vals ihr Projekt «52 Beste Bauten. Baukultur Graubünden 1950 -2020» abgeschlossen. Es ist das 52. Kalenderblatt, denn Woche für Woche, seit Ende Oktober 2019, hat die Geschäftsleiterin des Bündner Heimatschutzes einen prägenden Bau auf einer Seite im Internet präsentiert. Und zu jedem lieferte Ralph Feiner einen Balkon mit historischen und zeitgenössischen Bildern. Beide legten eine Parforce-Leistung hin – kaum war ein Kalenderblatt erschienen mussten schon Worte und Bilder für das nächste gerüstet sein. Bilderrätsel Jede Woche konnten wir vergnügt rätseln – und was wird’s das nächste Mal sein? Und jede Woche konnten die gut 800 Leserinnen und Leser ihr Wissen prüfen, denn auf den ersten Click erschien ein Bild auf dem Schirm: Wo steht es? Das zauberhafte Ferienhaus von Ernst Gisel in Splügen und fünf weitere kannte ich nicht. Gab jedes Mal einen Punkt Abzug. Ausgewählt haben die Bauten Leza Dosch, Michael Hanak und Carmelia Maissen, drei Architekturhistoriker. Zumthor am Anfang und Ende Wie im Ende stand auch am Anfang der Aktion Peter Zumthor. Seinem Altersheim «Zur Linde» in Chur Masans drohte vor drei Jahren Ungemach. Die es besitzende Stiftung wollte das Haus, knapp 30 Jahre alt, für einen Ersatzneubau mit mehr Zimmern abbrechen. Was tun? Zumthor lud Ludmila und mich nach Haldenstein zum Nachtessen ein. Wir schmiedeten den Widerstand. Mit einer lauten international angelegten Kampagne sollte das Ungemach abgewendet werden. Und im Nachgang wollten wir mit einer sanften Kampagne im Kanton für den sorgsamen Umgang mit den Perlen der zeitgenössischen Architektur Stimmung machen – einmal mehr voll herzhaften Glaubens an die Schönheit und Wirkung von Wort und Bild. Kalender statt Buch Ein Spektakel gegen den Abbruch der «Linde» war unnötig. Der Bauherr und Zumthor trafen si...
Der letzte Streich

 

Gestern hat Ludmila Seifert für die «52 Besten Bauten» aus Graubünden mit der Therme Vals den letzten Streich getan. Aus ihrem bemerkenswerten Wochenkalender ist auch ein Buch geworden.

 

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?