«Natürlich wird mir «Hochparterre Bücher» fehlen», sagt Esther Kirianoff. Doch die Buchhändlerin freut sich auf die Zeit nach ihrer Pensionierung. Fotos: Marion Nitsch

Grande Dame des Architekturbuchhandels

Esther Kirianoff blickt auf 30 Jahre Erfahrung im Architekturbuchhandel zurück. Nun wird Hochparterres Buchhändlerin pensioniert.

Esther Kirianoff schöpft behutsam den Milchschaum ihres Capuccinos ab. Wir sitzen in einem Strassencafé in Zürich, Mitte September. Sie komme direkt vom Schwumm im See. Heute scheine so wunderbar die warme Herbstsonne, das habe sie nutzen müssen. Auch Kirianoff strahlt, vor allem, wenn sie von ihrer Arbeit erzählt. 30 Jahre hat sie als Architekturbuchhändlerin gearbeitet. «Von Anfang bis Schluss habe ich das gerne gemacht. So zufrieden wollte ich in Pension gehen, das ist mir geglückt.» Kirianoff gilt unter Buchhändlerinnen wie mir als Koryphäe ihres Fachs. Nur noch wenige Menschen in der Branche haben so viele Veränderungen und Entwicklungen im Buchhandel miterlebt wie sie. Lange Jahre war sie im «Krauthammer», der bekanntesten Buchhandlung für Kunst und Architektur in Zürich, tätig. Mit im Team war damals auch Hanspeter Vogt, der später eine eigene Architekturbuchhandlung in Bern gründete. Es folgte der Verkauf des Krauthammers an die Orell Füssli Holding, diese schloss wiederum nach zehn Jahren endgültig die Tore der Fachbuchhandlung. «Früher haben Verlage gewisse Titel immer wieder von neuem aufgelegt, über Jahrzehnte am Leben erhalten - heute finde ich solche Titel kaum mehr.» Esther Kirianoff Es brauchte also einen Ersatz in Zürich. Dafür schlossen sich 2007 Hochparterre-Mitgründer Benedikt Loderer und Hanspeter Vogt zusammen. Die beiden Männer brachten Vogts gut rentierende Architekturbuchhandlung von Bern nach Zürich und fragten Kirianoff als Buchhändlerin an – geboren war «Hochparterre Bücher». Zusammen mit Vogt prägte sie die Jahre im Ladenlokal an der Gasometerstrasse. Durch ihr buchhändlerisches Know-How und ihr grosses Wissen über Architektur baute sie enge Beziehungen zur Kundschaft auf. «Es haben sich in all den Jahren Freundschaften gebildet mit Kunden», erzählt die Buchhändlerin, das sei eine grosse Bereicherung. Besonders s...
Grande Dame des Architekturbuchhandels

Esther Kirianoff blickt auf 30 Jahre Erfahrung im Architekturbuchhandel zurück. Nun wird Hochparterres Buchhändlerin pensioniert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?