Die Stadterle in Basel. (Foto: Daisuke Hirabayashi)

Übers Leben reden

Online kommen Berlin und München, Basel und Zürich zusammen, um über gemeinschaftliches Wohnen zu sprechen. Mit dabei: Buchner Bründlers Stadterle, Conen Sigls Hochbord und Trachsler Hoffmanns Kraftwerk.

Das Thema Wohnen sei in den Städten omnipräsent, schreiben Atlas, eine Initiative junger Architekten in Deutschland mit ETH-Bezug. Weil Quantifizierbares im Vordergrund stehe, sei es nun an der Zeit, um über Qualität zu sprechen. ‹Wie wir leben wollen› nennen sie ihre erste Veranstaltungsreihe, die hybrid stattfindet – mit wenigen Teilnehmern in der Genossenschaft Gröniger Hof in Hamburg und so vielen wie wollen via Webex-Meetings.

Gesellschaft, Gemeinschaft, Genossenschaft, Gemeinwohl – darüber wollen Atlas sprechen, und zwar nicht nur über die passende Architektur, sondern auch über die Prozesse dahinter. Eingeladen haben sie dafür Architekturbüros aus der Schweiz und Deutschland, die je ein Projekt vorstellen, bevor es eine moderierte Diskussionsrunde gibt.

Die Auswahl ist klug: Die Stadterle ist das wohl interessanteste Projekt auf der Basler Erlenmatt. Das Hochbord in Zürich gab schon das eine oder andere oder weitere Mal zu reden. Das Kraftwerk auf dem Koch-Areal dürfte das werden, was man sich architektonisch von der Kalkbreite gewünscht hätte. Dazu Münchner und Berliner Wind. Lovely.

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen