Die Teilnehmer der Sommerschule entwerfen Häuser für Klima-Celebrities wie Brad Pitt oder Vivienne Westwood.

Häuser für Klimaaktivisten

Klimakrise vs. Konsumkultur: Das Magazin Delphi und das Architekturforum Solothurn veranstalten eine Sommerschule, in der die Teilnehmer Häuser für Celebrities wie Brad Pitt oder Vivienne Westwood entwerfen.

Die Summer School findet vom 10. bis 16 August im Kapuzinerkloster in Solothurn statt. Die Klimakrise habe den Fokus des Architekturdiskurses verschoben, heisst es in der Einleitung. Doch das reiche nicht. «Was wir brauchen sind radikale alternative Denkweisen und eine grundlegende Neubewertung des architektonischen Raumes und seiner Nutzung.» Gleichzeitig seien die Wünsche der Bewohner nach wie vor von einer «wachstumsorientierten, konsumgeprägten Lebensart ohne Zukunft» abhängig. Um dieses Dilemma herauszuschälen, entwerfen die Teilnehmerinnen Häuser für Klimaaktivisten wie Vivienne Westwood, Brad Pitt, Jane Fonda, George Clooney, Emma Watson, Will Pharell, Cate Blanchett, Arnold Schwarzenegger, Leonardo Di Caprio, Giselle Bündchen und andere. «Die kulturelle Kodierung dieser Persönlichkeiten verkörpert die tief widersprüchliche Natur unserer Zeit.» Als Gäste sprechen an der Summer School unter anderem der Umweltjournalist Marcel Hänggi oder der Architekt Oliver Lütjens. Selbstverständlich darf auch eine Exkursion zu den Häusern der Solothurner Schule nicht fehlen, «eine der radikalsten Architekturbewegungen in der Schweiz», wie es heisst.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen