Umbau der Cité du Grand Parc von Lacaton & Vassal, Frédéric Druot und Christophe Hutin in Bordeaux. (Foto: Philippe Ruault)

Ausgezeichnet anbauen

Der Mies van der Rohe Award 2019 geht an Lacaton & Vassal, Frédéric Druot und Christophe Hutin für den Umbau der Siedlung Grand Parc Bordeaux.

Mit dem Preis zeichnet die Europäische Union alle zwei Jahre herausragende zeitgenössische Architektur aus. Statt die Gebäude in Bordeaux aus den 1960er-Jahren abzureissen, haben die Architekten sie um eine Schicht angebaut. Die Bewohner blieben während dem Umbau in den Wohnungen und zahlten danach nicht mehr Miete. Die Jury lobt das Projekt, das mit minimalen Mitteln eine maximale Wirkung erzielt. «Zu einem Zeitpunkt, an dem die Aufträge für neue Sozialwohnungen eine Flächenreduzierung der Wohnungen fordern, wird hier das Volumen erhöht, bietet so dem Einzelnen und der Gemeinschaft Würde und einen höheren Wert», schreibt das Preisgericht. Der Nachwuchspreis für Architektur der Europäischen Union 2019 geht an das Studio BAST in Toulouse für das Schulrefektorium in Montbrun-Bocage, Haute-Garonne, in der Nähe der französischen Pyrenäen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen