Grauenergie-Champion dank Wiederverwendung: Die Aufstockung in Winterthur nutzt, was sonst auf der Deponie landet. Fotos: Martin Zeller

Statement gegen das Wegwerfen

Für die Aufstockung und Sanierung des Kopfbaus der Halle 118 in Winterthur gewinnt das Baubüro In Situ im Rahmen der ‹Besten 2021› eine Anerkennung in der Kategorie ‹Architektur›.

Baurechtlich zählen die drei Stockwerke für Gewerbeateliers auf der Industriehalle in Winterthur als Neubau. Doch das Stahltragwerk stammt von einer Lagerhalle in Basel. Das orange leuchtende Fassadenblech bekleidete einst eine Winterthurer Druckerei. Die Fenster kommen vom benachbarten Areal und von einem Bürobau in Zürich, der auch die Stahltreppe und die Granitplatten für Küchen, WCs und Balkone beigesteuert hat. Über den gebrauchten Dachelementen liegen alte Solarpaneele. Im Innern bedecken abgehobelte Bühnenbretter die Wände. Selbst Waschbecken, Brandschutztüren, Heizkörper und Lampen treten hier ein zweites Leben an. Neu sind bloss Holz, Stroh und Lehm für die Fassade und meist rezyklierter Beton für statische Ertüchtigung, Decken und zum Brandschutz ausbetonierte Stahlträger. ###Media_2### Dahinter steckt Knochenarbeit in enger Kooperation mit Ingenieurinnen und Bauphysikern. Wiederverwendung heisst Bauteile suchen und beurteilen, eine normenkonforme Konstruktion entwickeln, sie ausbauen, aufarbeiten und lagern – schon vor der Baueingabe. Darum gilt es, auch der mutigen Bauherrin ein Kränzchen zu winden. Gespart hat sie dabei lediglich Ressourcen, denn Re-Use sorgt für viel Planungs- und Handwerksarbeit. Die Lohnkosten sind die Knacknuss. Aber man schafft Arbeit und schont die Umwelt. Win-win.   ###Media_3### Und die Gestaltung? Pragmatismus ist nötig. Sind die Heizungen zu klein, montiert man mehrere. Sind die Fenster zu schwach, doppelt man sie auf. Trotzdem ist die Aufstockung auf dem Industrieareal kein wildes Potpourri, sondern eine sorgfältige Bricolage. Geschickt arbeitet das Pilotprojekt mit Füllflächen, Passstücken und Schichten. An der Fassade liegen die Bleche wie Röcke übereinander, die Fenster hängen von durchgehenden Horizontalen herab. Vor allem aber wirken die robusten, längst patinierten Materialien seltsam vertraut. ###Medi...
Statement gegen das Wegwerfen

Für die Aufstockung und Sanierung des Kopfbaus der Halle 118 in Winterthur gewinnt das Baubüro In Situ im Rahmen der ‹Besten 2021› eine Anerkennung in der Kategorie ‹Architektur›.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?