Die Besten erhalten Nachwuchs.

Last Call fürs Kaninchen

Hochparterre sucht das beste Erstlingswerk in Architektur. Am Samstag ist Einsendeschluss.

Hochparterre feiert jeweils im Dezember die «Besten» in Architektur, Design und Landschaft. Der traditionsreichen Hase, der in diesen Kategorien verliehen wird, erhält nun Nachwuchs: das Kaninchen. Gestiftet von der Firma Senn zeichnet der Förderpreis für junge Architektur ein Erstlingswerk aus. Eingereicht werden können Erstlinge in Architektur aller Art: Von der umgebauten Bar bis zum neuen Hotel, von der Postauto-Haltestelle bis zum Gemeindehaus, vom Umbau des Elternhauses bis zum Neubau eines Investors oder vom Kindergarten bis zum Schulhaus – das Werk muss lediglich von einem Einzelnen oder einer Gruppe selbst- und eigenständig geplant und in der Schweiz realisiert worden sein. Der oder die Beste erhält das frische Kaninchen.

Die Preisträgerin erhält eine Trophäe – das Kaninchen in Blau von Max Grütter, eine Laudatio als Schlusspunkt der Preisverleihung, einen Auftritt in der Präsentation des Museums für Gestaltung, einen Auftritt in Hochparterre 12 und Platz in Hochparterre.ch – und sie erhält einen Scheck von CHF 10’000.-.

Eingabeschluss ist Samstag, der 15. Juni 2019
an kaninchen@hochparterre.ch
Weiter Informationen gibt es auf www.hochparterre.ch/kaninchen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen