Eine Passerelle aus Kastanienholz windet sich um die Bäume des Parco Civico in Lugano. Fotos: Nelly Rodriguez

Von der Stadtgrenze zum Mittelpunkt

Aus einem versiegelten Fluss einen offenen Stadtraum zu machen, ist mitten in Lugano gelungen. Dafür gibt es den silbernen Hasen in der Kategorie Landschaft.

Aus einem versiegelten Fluss einen offenen Stadtraum zu machen, ist mitten in Lugano gelungen. Der silberne Hase in der Kategorie Landschaft geht an den neuen Freiraum an der Cassarate-Mündung.Heute ist die Mündung des Cassarate ein lebendiger Ort im Herzen Luganos. Ausgestreckt liegen die Städterinnen auf grossen Gneisblöcken, flussaufwärts übt eine kleine Gruppe asiatische Bewegungskunst, und ein alter Mann lässt die Füsse ins Wasser baumeln. Auf der anderen Uferseite schichten Kinder Steine zu Türmen, ein Hund rennt durchs hohe Gras, und eng umschlugen sitzt ein Paar auf der hölzernen Passerelle. Stadtleben im Sommer, aber auch zu anderen Jahreszeiten.Zehn Jahre zuvor: Das Siedlungsgefüge reicht lückenlos über den Cassarate als alte Stadtgrenze hinaus bis weit an die Berghänge. Trotzdem bleibt der von Kalksteinmauern eingefasste Flusslauf eine physische wie mentale Stadtgrenze. Als der Kanton Tessin der Stadt finanzielle Unterstützung zur Renaturierung anbietet, erkennt Lugano das Potenzial der Aufgabe. Die Stadt veranstaltet einen Wettbewerb zur Aufwertung der Flussmündung, den das lokale Officina del paesaggio mit einer präzisen kontextuellen Lektüre und klaren, aber einfach gestalteten Eingriffen gewinnt. Die Landschaftsarchitektin Sophie Agata Ambroise betrachtet die Mündung des Cassarate als natürliches Zentrum für die heutige Stadt am Wasser. Dieses gestaltete sie nach dem Grundsatz, das Wasser ins Projekt aufzunehmen, anstatt sich vor ihm zu schützen.Heute enden die alten Mauern etwa 150 Meter flussaufwärts, wo eine neue Brücke zwei unterschiedlich gestaltete Welten über das verbreiterte Flussbett hinweg verbindet. Sie ist als einfaches Stahlfachwerk ausgeführt, in Anlehnung an den benachbarten Parco Civico – ein typischer, wenn auch gestalterisch verunklärter Volkspark aus dem 19. Jahrhundert. Westlich der Brücke windet sich eine Passerelle aus Ka...
Von der Stadtgrenze zum Mittelpunkt

Aus einem versiegelten Fluss einen offenen Stadtraum zu machen, ist mitten in Lugano gelungen. Dafür gibt es den silbernen Hasen in der Kategorie Landschaft.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?