Redaktor Urs Honegger ist überzeugt, dass ohne Mitgefühl gar nichts geht.

Transdisziplinäre Empathie

Wenn wir am Ende des Jahres ‹Die Besten› auszeichnen, ist das immer auch der Moment zu fragen: Was verbindet Architektur, Design und Landschaftsarchitektur?

Hochparterre ist keine Architekturzeitschrift. Jedenfalls nicht nur. Hochparterre ist eine Zeitschrift für Architektur, Planung und Design. Und Landschaftsarchitektur. Und Klimabauen. Und Kultur. Und Gesellschaft. Und, und, und ... Der Wunsch, ein breites Spektrum abzudecken, strapaziert uns manchmal ganz schön. Er führt uns aber auch immer wieder zur Frage, was denn die Disziplinen, die uns interessieren, überhaupt zusammenhält. In der Redaktion beraten wir gemeinsam über Themen und Geschichten. Die Architekten denken beim Design mit, die Designerin trägt etwas zur Architektur bei, alle zusammen besprechen Themen der Raumplanung. Dazu braucht es Interesse – und Empathie. Die Architektur, der die meisten Ressourcen zur Verfügung stehen, muss diese Mittel teilen, sonst kommen die weniger stark besetzten Ressorts unter die Räder. Dass das funktioniert, beweist die Tatsache, dass wir unsere Berichterstattung zur Landschaftsarchitektur ausgebaut haben. Davon zeugen neben regelmässigen Beiträgen im Heft und im Netz auch die vier Monografien aus der Reihe ‹Schweizer Landschaftsarchitektur der Gegenwart› und das ‹Anthos›-Jahrbuch zum Thema Stadtklima. Die Frage nach den Berührungspunkten Die Suche nach dem gemeinsamen Nenner kehrt jedes Jahr im Dezember zuverlässig wieder, wenn wir zusammen mit dem Zürcher Museum für Gestaltung ‹Die Besten›, den Preis für die besten Projekte des Jahrgangs in den Kategorien Architektur, Landschaftsarchitektur und Design, vergeben. Welche Parallelen sind auszumachen – inhaltlich, formal und hinsichtlich der Haltung der Verfasserinnen und Verfasser? Wo denken Architektinnen und Designer ähnlich, wo überschneiden sich die Konzepte zu Landschaft und Gebäuden? Wir können diese Fragen auch anhand der als ‹Beste 2021› ausgezeichneten Projekte überprüfen, die wir in diesem Heft präsentieren. Angefangen beim Kaninchen, dem Se...
Transdisziplinäre Empathie

Wenn wir am Ende des Jahres ‹Die Besten› auszeichnen, ist das immer auch der Moment zu fragen: Was verbindet Architektur, Design und Landschaftsarchitektur?

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?