Was versteckt sich hinter dem Vorhang? Die schallschluckenden Vorhänge trennen je nach Bedarf den Erker ab. Und sind Aufforderung zum Spiel. Fotos: Patrik Fuchs

Gross geworden

Innenräume, die Kindern passen, waren das Ziel von Di Iorio & Boermann. Für das innenarchitektonische Konzept der ETH-Krippe in Zürich erhalten sie den Hasen in Bronze in der Kategorie «Design».

Innenräume, die Kindern passen, waren das Ziel von Di Iorio & Boermann. Für das innenarchitektonische Konzept der ETH-Krippe in Zürich erhalten sie den Hasen in Bronze in der Kategorie «Design».Die Jury diskutierte engagiert und an mehreren nominierten Projekten, was gute Innenarchitektur zur komplexen Aufgabe macht. Über disziplinäre Grenzen hinweg war bald Einigkeit hergestellt: Ein Glücksfall, wenn sich innen und aussen gegenseitig bedingen, wenn sich der Innenraum als Schnittstelle zu vielfältigen Nutzungen auch im Aussen spiegelt. Schwierig wird die Aufgabe, wenn die Innenarchitektur als verspäteter Gast am Tisch erscheint. Dann bleibt ihr oft nichts anderes übrig, als das beste aus einer bestehenden Situation zu machen. In diesem Fall war das anders. Natalina Di Iorio und Daniel Boermann haben die Chance genutzt. Sie gewannen im Jahr 2008 den Wettbewerb auf Einladung, einen Ersatzneubau für die 1972 gegründete Kinderkrippe der ETH Zentrum zu bauen siehe Hochparterre 4 / 12. Von Beginn weg war klar, dass sie auch das innenarchitektonische Konzept entwickeln.Das Raumprogramm verlangte vierzig Plätze, auf die der Neubau das Angebot erweitern sollte. Im Sockelgeschoss, das man von der Clausiusstrasse über einen kleinen Spielhof betritt, befinden sich der Eingang und die Garderobe. Die vier darüberliegenden Geschosse sind in grosszügige, in einen Erker ausschwingende Gruppenzimmer und Nebenräume aufgeteilt. In den Nebenräumen, die zusammen mit den Toiletten den rechteckigen, gegen Nordosten ausgerichteten Gebäudekern bilden, sind von unten nach oben ein Personalraum, das Büro, die Küche und ein Malatelier untergebracht. Verbunden sind sie mit den Gruppenzimmern über drei Treppenstufen, mit denen der Geschosssprung überwunden wird. Diese Stufen machen das Malatelier im vierten Stock zum Theater – oder dienen als Tribüne.Die Einbauten tragen in jedem Geschos...
Gross geworden

Innenräume, die Kindern passen, waren das Ziel von Di Iorio & Boermann. Für das innenarchitektonische Konzept der ETH-Krippe in Zürich erhalten sie den Hasen in Bronze in der Kategorie «Design».

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?