Am Rand von Flims gelegen inszeniert das Ferienhaus seine Umgebung, als stünde es in einsamer Landschaft. (Foto: Gaudenz Danuser)

Gedankengebäude

Ein ruinöser Strickbau diente Selina Walder und Georg Nickisch als Schalung für ein kleines Ferienhaus bei Flims. Beton und Geometrie pur – dafür erhalten die Flimser eine Anerkennung in der Kategorie «Architektur».

‹Wesensgleich› musste der Neubau sein, der den verfallenen Strickbau am Rande von Flims ersetzt. Die jungen Architekten interpretierten diese baurechtliche Vorgabe verblüffend: Sie nutzten die alte Hülle aus Rundhölzern als Schalung für ihre sechzig Zentimeter starken Dämmbetonwände. Das hölzerne Chalet verschwand, seine Versteinerung kann man nun als Ferienhäuschen, als ‹Unterschlupf› mieten.Innen wächst die Verblüffung zum Erstaunen: Zwei eindrucksvoll geformte kleine und reine Räume, einer oben, einer unten. Für die banalen Bedürfnisse dient ein kleiner Annex mit Treppe, WC, Stau- und Technikraum. Die beiden Räume sind Beton und Geometrie pur. Störungen ihrer Symmetrie tarieren andere Störungen aus: Ein grosses Fenster antwortet auf die gegenüberliegende Öffnung nach unten, eine Betonbank auf die Einbauküche aus Weisstanne, die aufgesetzte Holztür eines Einbauschranks auf die Öffnung nach oben.Ausser den Räumen gibt es nur noch Bilder der Natur, von Fenstern gerahmt: Oben das Bild einer Lichtung und das runde der Baumwipfel im Dach, unten das Urbild des Felsens, das einen in die warme Badewanne oder ins weiche Bett zwingt. Der erste Bau des Architektenduos: streng gedacht, präzis gemacht und grossartig, gerade wegen seiner Kleinheit.Refugi Lieptgas, 2013Lieptgas, Flims GR– Bauherrschaft: Guido Casty, Flims– Architektur: Selina Walder und Georg Nickisch, Flims– Bauleitung: Georg Nickisch, Flims– Kosten (BKP 1–9): CHF 570 000.—Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe 12/2013 der Zeitschrift Hochparterre.Hochparterre präsentiert «Die Besten 2013» mit freundlicher Unterstützung von ComputerWorks....
Gedankengebäude

Ein ruinöser Strickbau diente Selina Walder und Georg Nickisch als Schalung für ein kleines Ferienhaus bei Flims. Beton und Geometrie pur – dafür erhalten die Flimser eine Anerkennung in der Kategorie «Architektur».

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?