Der Hocker ‹Uebobo› kombiniert die Vorteile des höhenverstellbaren Bürostuhls mit dem rollenden, ergonomisch sinnvollen Gymnastikball in einem Entwurf. Fotos: Gerber Loesch

Flexibel und bewegt sitzen

Zu den Hasen in Gold, Silber und Bronze kommen je Kategorie zwei Anerkennungen. Im Design ist dies zum einen der Hocker ‹Uebobo› von ITO Design.

Hin und wieder sieht man grosse bunte Gymnastikbälle im Büro oder am Arbeitstisch zu Hause herumrollen. Sie dienen Menschen mit Rückenproblemen, im Sitzen die einen oder anderen Muskeln anzustrengen und so die Wirbelsäule zu entlasten. Aber auch ohne Rückenprobleme macht es Spass, bewegt am Schreibtisch zu sitzen, die Hüften zu lockern und die Oberschenkel zu aktivieren. Gibt es eine bessere Lösung als den platzgreifenden Ball, fragte sich das Team von ITO Design. Mugi Yamamoto, der das Projekt leitete, waren die multifunktionalen Hocker in privaten und öffentlichen Bereichen schon länger aufgefallen. Weshalb nicht den verstellbaren Bürostuhl und den ergonomisch sinnvollen Gymnastikball in einem Hocker vereinen?

Im Auftrag des chinesischen Herstellers UE Furniture entwickelt verbindet ‹Uebobo› beide Ansätze. Eine leicht gewölbte Sitzfläche animiert zu dynamischem Sitzen; Rollen erlauben es dem Sitzenden, sich schnell im Raum zu verschieben. Die hydraulische Höhenverstellung ermöglicht es, wie bei einem Bürostuhl die gewünschte Sitzhöhe einzustellen. Bedient wird sie mit einer an der Sitzfläche befestigten Schlaufe. Die Hydraulik wird von einem flexiblen Stoff verborgen, der die Sitzfläche mit dem Fuss mit demselben Radius verbindet. Sichtbar wird die Stütze nur bei der Montage. Eine Anforderung des Auftraggebers lautete, den Hocker flach verpackt liefern zu können – in asiatische Länder, für die er konzipiert wurde, aber auch in die USA und nach Europa. Das wiederum ist nur sinnvoll, wenn die Kundin den Hocker in möglichst kurzer Zeit und ohne Werkzeug aufbauen kann. Die Teile galt es deshalb so zu konzipieren, dass man sie zusammenstecken kann. Der an der Sitzfläche fixierte Strumpf wird am Fuss befestigt. Die Suche nach dem richtigen Textil dauerte: Es muss dehnbar sein, darf im gedehnten Zustand aber nicht transparent werden. Der Stoff muss zudem langlebig und in vielen Farben erhältlich sein. Nach langer Suche in der Welt der Möbel fanden die Designer den passenden Stoff in der Mode, per Zufall. Nun verbirgt das weiche Textil in acht Farben die Technik.

Eine weitere Anerkennung ging an die Akris-Modekollektion Frühjahr / Sommer 2018.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen