Architektur Gold – Loeliger Strub, Zürich: Wohnüberbauung Moos, Cham (Foto: Franca Pedrazetti)

Das sind die ‹Besten 2020›

Die Wohnüberbauung Moos von Loeliger Strub, die Aussenraumgestaltung ‹Circulateur› von Inch Furniture und der Mediengarten SRF von Krebs und Herde gewinnen dieses Jahr die Goldenen Hasen.

Im Museum für Gestaltung Zürich hat Hochparterre heute Abend ‹Die Besten› in Architektur, Design und Landschaft und ‹Das Kaninchen – Senn-Förderpreis für junge Architektur› gekürt. In der Kategorie Architektur gewann das Büro Loeliger Strub für die Wohnüberbauung Moos in Cham. «Die Siedlung in Cham steht für eine neue Frische», schreibt die Jury. «Statt wegzulassen, reichern die Architekten ihren Entwurf an, differenzieren Schichten aus, stärken den Charakter jedes Bauteils.» Der goldene Hase in der Kategorie Design geht an Inch Furniture für Gestaltung des Aussenraums im neue Museumsquartier in Lausanne. «Die Designer kombinieren kreisförmige Sitzelemente auf der ‹Plateforme 10› mit schlichtem Stadtmobiliar und reagieren so auf die prominente Architektur», begründet die Jury ihr Urteil. Für den Mediengarten des Schweizer Fernsehens in Zürich-Leutschenbach erhält das Büro Krebs und Herde die goldene Auszeichnung in der Kategorie Landschaft. «Das Gartenbild, das die Landschaftsarchitekten zeichnen, lotet die Pole Natur und Künstlichkeit aus, ist aber auch ein räumliches Erlebnis», heisst es im Juryentscheid. Das Kaninchen, den Senn-Förderpreis für junge Architektur, bekommt die Architektin Viola Valsesia für ihr Einfamilienhaus im tessinerischen Gambarogno. «Das Haus ist kein angestrengt radikales, sondern ein besonnen vielschichtiges – und darum ein bemerkenswert reifes Erstlingswerk», schreibt die Jury.

Die prämierten Projekte sind bis am 10. Januar 2021 im Museum für Gestaltung, Ausstellungsstrasse 60, Zürich, zu sehen. Hochparterre widmet den ‹Besten› die Dezemberausgabe. Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen fand die Preisverleihung dieses Jahr nur für geladene Gäste statt und wurde auf Hochparterre.ch live übertragen.

 

Architektur

Architektur Gold – Wohnüberbauung Moos, Cham ZG
Bauherrschaft: privat
Architektur: Loeliger Strub, Zürich

Architektur Gold – Loeliger Strub, Zürich: Wohnüberbauung Moos, Cham (Foto: Franca Pedrazetti)

Architektur Silber – Restaurant und Fischereianlage, Genf
Bauherrschaft: Kanton Genf, Service du lac, de la renaturation des cours d’eau et de la pêche
Architektur: LLJ Architectes, Genf

Architektur Silber – LLJ Architectes, Genf: Restaurant und Fischereianlage, Genf (Foto: Ariel Huber)

Architektur Bronze – Umbau Einfamilienhaus, Allschwil BL
Bauherrschaft: privat
Architektur: Buchner Bründler, Basel

Architektur Bronze – Buchner Bründler, Basel: Umbau Einfamilienhaus, Allschwil (Foto: Daisuke Hirabayashi)

Jury Architektur: Lilitt Bollinger, Lilitt Bollinger Studio, Nuglar; Roger Boltshauser, Boltshauser Architekten, Zürich; Catherine Gay Menzel, Gay Menzel Architectes, Monthey; Hannes Zweifel, Holzhausen Zweifel Architekten, Bern; Andres Herzog, Hochparterre (Juryleiter).


Design

Design Gold – Aussenraumgestaltung ‹Circulateur›
Auftraggeberin: Stadt Lausanne
Design und Umsetzung: Inch Furniture, Basel

Design Gold – Inch Furniture, Basel: Aussenraumgestaltung ‹Circulateur› (Foto: Mark Niedermann)

Design Silber – Installation ‹Book is a Book is a Book›
Konzept und Umsetzung: Trickster-p, Novazzano

Design Silber – Trickster-p, Novazzano: Installation ‹Book is a Book is a Book› (Foto: Giulia Lenzi)

Design Bronze – Interaktives Display ‹Interactive Replicas›
Auftraggeber: ‹Plateforme 10›, Mudac, Lausanne, Musée de l’Elysée, Lausanne
Konzeption und Design: INT Studio, Lausanne

Design Bronze: INT Studio, Lausanne: Interaktives Display ‹Interactive Replicas› (Foto: INT Studio)

Jury Design: Jessica Anderen, Ikea, Spreitenbach; Mia Kang, Caru, Zürich Mattias Mohr, ZMIK, Basel; Damien Regamey, Damien Regamey Industrial Design, Biel; Lilia Glanzmann, Hochparterre (Juryleiterin).

 

Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur Gold – Mediengarten SRF, Zürich
Bauherrschaft: Schweizer Radio und Fernsehen, Zürich
Landschaftsarchitektur: Krebs und Herde, Winterthur

Landschaft Gold – Krebs und Herde, Winterthur: Mediengarten SRF, Züricher (Foto: Kuster Frey)

Landschaftsarchitektur Silber – Öffentlicher Strand und Hafen Eaux-Vives, Genf
Bauherrschaft: Kanton Genf, Service du lac, de la renaturation des cours d’eau et de la pêche
Landschaftsarchitektur: Atelier Descombes Rampini, Genf

Landschaft Silber: Atelier Descombes Rampini, Genf: Öffentlicher Strand und Hafen Eaux-Vives, Genf (Foto: Serge Fruehauf)

Landschaftsarchitektur Bronze – ‹Parc des anciennes serres› und Aussenräume ‹Coopérative d’en face›, Neuenburg
Bauherrschaft: Stadt Neuenburg und ‹Coopérative d’en face›, Neuenburg
Planungsteam: Arge Égü Landschaftsarchitekten und ORT AG für Landschaftsarchitektur, Zürich

Landschaft Bronze – Arge Égü Landschaftsarchitekten und ORT AG für Landschaftsarchitektur, Zürich: ‹Parc des anciennes serres› und Aussenräume ‹Coopérative d’en face›, Neuenburg (Foto: Sophie Stieger)

Jury Landschaftsarchitektur: Sophie Agata Ambroise, Officina del paesaggio, Lugano; Daniel Ganz, Ganz Landschaftsarchitekten, Zürich; Simon Kretz, NSL, ETHZ, Christian Salewski & Simon Kretz Architekten, Zürich; Jan Stadelmann, BSLA, S2L, Zürich; Roderick Hönig, Hochparterre (Juryleiter)

 

Das Kaninchen

Einfamilienhaus, Vira Gambarogno TI
Bauherrschaft: privat
Architektur: Viola Valsesia, Zürich

Das Kaninchen – Viola Valsesia, Zürich: Einfamilienhaus, Vira Gambarogno (Foto: Viola Valsesia)

Jury Kaninchen: Céline Guibat, Architektin, Mijong Architecture Design, Sion; Martin Hofer, Immobilienexperte und Architekt, Gockhausen; Corinna Menn, Architektin, Chur und Zürich; Johannes Senn, Unternehmer, St. Gallen; Palle Petersen, Hochparterre (Juryleiter)

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen