Der neue Gipfelrundweg um den Hohen Kasten fasst die Kuppe und lenkt den Blick auf das Panorama. Im Nordwesten wird er entlang der Felsvorsprünge zur Passerelle. Fotos: Ralph Feiner

Aussicht vor Berg

Der bronzene Hase in der Kategorie Landschaft geht an Nipkow Landschaftsarchitektur für den Gipfelrundweg auf dem Hohen Kasten. Er feiert das Panorama und setzt die Alpenflora in Szene.

Die Gondel schiebt sich langsam zwischen die Kufen der Bergstation. Noch ein Meter, noch einer: Kaum ist die Türe offen, strömen die Passagiere aus der Kabine, eilen durch einen schräg nach oben verlaufenden Tunnel an die Erdoberfläche, raus ans Licht, ins Freie, zur Aussicht. – Das Panorama ist überwältigend. Riedholzer Kugel, Schneiderkopf, Karren, Kummerberg, Grünten, Siplingerkopf, Schöner Mann, Spieser, Ochsenkopf, Winterstaude, Hohe Kugel, Leuenkopf, Grosser Daumen. An der Talstation hatten die Reisenden berghungrig auf die Gondel gewartet. – Endlich war sie da! Schnell rein, Menschen dicht an dicht. Rucksäcke, Vierbeiner, Kinderwagen, Rollatoren und sogar ein Sauerstoffwägeli in der Kabine. Durchs offene Fenster drang Güllengestank. «Sönd willkomm!», begrüsste uns der Angestellte der Bergbahnen, der mit uns hochfuhr. Dann begann er zu singen und zu jodeln. Die Gesichter der Menschen entspannten sich, nun lachten sie wieder, freuten sich, ein paar wenige summten mit. Am Schluss applaudierte die zusammengepferchte Reisegesellschaft. Schon waren wir oben. Die Türen der Gondel glitten auf. Durch den Tunnel, ans Licht, ins Freie, zur Aussicht. Nebelhorn, Obere Gottesackerwand, Hochvogel, Zugspitze, Damülser Mittagsspitze, Sünser Spitze, Fluchthorn, Steintälikopf, Schillerkopf, Saulakopf, Sulzfluh, Drusenfluh. Wohin soll der Blick zuerst schweifen? Nach Süden ins Rheintal, das man von Buchs bis zum Bodensee überblicken kann? Der Fluss führt wenig Wasser: Sandbänke an diesem und jenem Ufer zeichnen ein Zickzackmuster in den Lauf des Rheins. Dahinter türmen sich die Berge auf deutschem, österreichischem, liechtensteinischem und schweizerischem Boden. Oder nach Westen in die Bergzacken, die sich rund um den Säntis erheben? Kämme, Grate und Faltenmulden veranschaulichen dort die Gebirgsbildung, die vor rund vierzig Millionen Jahren einsetzte. In der hinter...
Aussicht vor Berg

Der bronzene Hase in der Kategorie Landschaft geht an Nipkow Landschaftsarchitektur für den Gipfelrundweg auf dem Hohen Kasten. Er feiert das Panorama und setzt die Alpenflora in Szene.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?