Die veränderten Stühle im Café Z am Park in Zürich kommen unter den Hammer. An den schrägen Auktionen lernt man die Designszene kennen. Fotos: Lorenz Cugini

Auf neuen Stühlen sitzen

In einem Café in Zürich nehmen die Gäste auf stets neu gestalteten Stühlen Platz. Für die damit verknüpfte Designplattform gebührt Aekae der bronzene Hase.

Im Café Z am Park in Zürich materialisiert sich ein Who’s who der aktuellen Designszene. Genauer gesagt: in den Stühlen ‹1–380› von Horgenglarus, dem Beizenklassiker der Schweizer Designgeschichte (siehe Hochparterre 1–2 / 10). Allerdings stehen sie nicht fabrikneu an den Bistrotischen. Und sie sehen auch nicht immer gleich aus. Mal sind es farbig lackierte Exemplare oder solche mit einer gelochten Sitzfläche, mal haben sie geschnitzte Lehnen, schaukeln auf Kufen, oder ein Flaschenöffner ist im Gestell integriert. Seit April 2009 werden die Stühle alle halbe Jahre ausgewechselt. Über fünfzig Designerinnen und Gestalter haben sie verändert, bevor sie von den Gästen benutzt, begutachtet und nach Ablauf der Frist in schrägen Auktionen von Dominic Deville an die Meistbietenden verkauft werden. Im Anschluss an die Auktion werden jeweils die nächsten Stühle vorgestellt und in Gebrauch genommen.Die Idee stammt von Christian Kaegi und Fabrice Aeberhard. Die beiden Industrial Designer betreiben seit 2006 das Studio Aekae. Neben Produkten wie Taschen siehe Hochparterre 12 / 12 oder Brillen siehe Hochparterre 5 / 14 entwerfen sie auch Räume. Inneneinrichtungen für Läden, Clubs oder Restaurants müssen Trends einfangen. Sie sind einem schnellen Wechsel unterworfen. Umso cleverer, wenn der Wechsel ins Konzept eingeschrieben wird und dieses dadurch die Räume länger haltbar macht. «Wir wollten eine Variable in die Innenarchitektur bringen», erzählt Kaegi. «Etwas, das wechselt, das neue Leute anspricht, das kommunizierbar ist.» Dafür, dass sie die Idee umsetzen konnten, haben Kaegi und Aeberhard selbst gesorgt. Sie sind mit weiteren vier Personen Mitinhaber des Cafés. Als sie in das Unternehmen einstiegen, war klar, dass sie das Café nach ihrem Konzept gestalten durften. Ausser den Toiletten und Teilen der Küche veränderten sie den Raum komplett. Sie rissen eine Wan...
Auf neuen Stühlen sitzen

In einem Café in Zürich nehmen die Gäste auf stets neu gestalteten Stühlen Platz. Für die damit verknüpfte Designplattform gebührt Aekae der bronzene Hase.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?