Unter dem schrägen Boden des Auditoriums liegt die Tiefgarageneinfahrt. Fotos: Kuster Frey

Architektur: Hase in Gold

Graber Pulver gewinnen mit der Berufsschule Technik und Kunst in Freiburg den Goldenen Hasen in Architektur. «Ein Werkstück, 170 Meter lang, oben gezackt und an beiden Enden wie abgeschnitten», beschreibt die Jury den Bau.

Berufsschule Freiburg: Hart, aber weichDer Ort gab das Thema vor. Wie ein gezogenes Metallprofil liegt die Berufsschule im ehemaligen Industriegebiet am Rand von Freiburg. Ein Werkstück, 170 Meter lang, oben gezackt und an beiden Enden wie abgeschnitten. Ungeschminkt verhält sich das Gebäude zum Aussenraum, hebt sich rampenartig vom Erdboden ab, gibt Einblick in die Tiefgarage im Sockel.Industriell ist auch das Stapeln der verschiedenen Bereiche im Innern: Zwischen der Sporthalle am einen und dem Auditorium am anderen Ende spannt sich ein riesiges Foyer und entschädigt für den fehlenden Pausenplatz. Ein 
Geschoss höher saust ein schmaler, mit Blech ausgekleideter Gang durch die Mitte, erschliesst die Klassenzimmer und treibt die Länge des Hauses auf die Spitze. Darüber arbeiten die angehenden Polymechaniker in Werkstät
ten, mit schönem Blick hinaus und in die rohe Stahlkonstruktion der Sheddächer. Die Schule als Fabrik. Doch bricht die harte, industrielle Erscheinung des Gebäudes immer wieder auf: Erheitert blickt man durch die Bullaugen der Werkstatttüren, hinauf ins expressive Dachgebirge der drei Treppenhäuser oder in die Klassenzimmer, die orange oder blau leuchten, wie die tiefergelegten Autos der Schüler vor und unter dem Haus. Mit gekonnter Gliederung machen die Architekten das Gebäude begreifbar. Selbst das kalte Blech, das die Erscheinung des Hauses aussen und innen dominiert, wird unter ihrer Hand zum Gemütswärmer: Perforiert und transparent verschleiern die Trapezbleche grosse Fenster, schmücken wie ein Vorhang den Panoramablick aus dem Foyer und verwischen gegen Abend die harten Kanten des Baukörpers. Die Härte des Gebäudes wird Ort und Nutzung gerecht. Ihre gezielte Auflösung an wenigen Stellen macht aus dem «Werkstück» eine Schule, einen Ort der Kultur. (Axel Simon für die Jury)-----Graber PulverMarco Graber und Thomas Pulver (beide 50) studie...
Architektur: Hase in Gold

Graber Pulver gewinnen mit der Berufsschule Technik und Kunst in Freiburg den Goldenen Hasen in Architektur. «Ein Werkstück, 170 Meter lang, oben gezackt und an beiden Enden wie abgeschnitten», beschreibt die Jury den Bau.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?