Visualisierung der Talstation in Verdasio

Spiegelbildliche Gesten

Klein, aber fein: Francesco Buzzi gewinnt den eingeladenen Wettbewerb für die Neugestaltung der Berg- und Talstation einer Seilbahn im Centovalli.

Die Seilbahn zwischen der Bahnhaltestelle Verdasio und dem Bergdorf Rasa im Centovalli wurde 1958 gebaut. Technik wie Bausubstanz sind unterdessen veraltet. Im Hinblick auf die Erneuerung der Betriebskonzession entschieden sich die Gemeinde Centovalli und die «Ferrovie Autolinee Regionali Ticinesi» für den vollständigen Ersatz der bestehenden Seilbahn mit einer neuen elektromechanischen Anlage und den Neubau der Berg- und Talstation. Für letztere wurde ein Architekturwettbewerb auf Einladung durchgeführt, der nicht zuletzt zum Ziel hatte, aus den kleinen Zweckbauten eine kleine touristische Attraktion zu machen. Dem erstrangierten Projekt des Architekten Franceso Buzzi gelingt dies hervorragend. Sein Entwurf ist von einer dem Zweck und den finanziellen Möglichkeiten angemessenen Einfachheit, entwickelt aus dieser aber eine ikonische architektonische Geste. Besser gesagt: zwei korresponierende Gesten. Das schützende Dach, das auf einer einzigen zentralen Stütze ruht, zeichnet jeweils das Terrain und ...
Spiegelbildliche Gesten

Klein, aber fein: Francesco Buzzi gewinnt den eingeladenen Wettbewerb für die Neugestaltung der Berg- und Talstation einer Seilbahn im Centovalli.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch