Modell einer 5,5-Zi-Wohnung an der Zürcher Rautistrasse von Fiederling Habersang Architekten.

«Ein Lob auf die Enge»

Ob sich Wohnungen in der Pandemie bewähren, hat nichts mit ihrer Grösse zu tun, schreibt die «NZZ». Ausserdem in der Presse: der Churer Sennhof, die Berner Messehalle und die Gemeinde Bregaglia.

«Wie klein oder gross, praktisch und vor allem gemütlich muss eine Wohnung sein, wenn wir uns dort rund um die Uhr aufhalten sollen?», fragt die «NZZ» heute mit Blick auf coronabedingte Isolation oder Quarantäne. «Ob eine Wohnung dem Corona-Stresstest standhält, ist nicht nur eine Frage der vorhandenen Flächen, sondern vor allem eine der Raumkonfiguration.» Die Erfahrung in der Quarantäne zeige: Was man sich am meisten wünscht, ist etwas Abwechslung. «Dafür reicht bereits ein Zimmer nebenan.» Der Artikel erörtert die Fragestellung ausführlich am Neubau der Stiftung PWG im Zürcher Eichbühlquartier mit 33 Wohnungen nach Plänen des Büros Fiederling Habersang. Und endet mit einem Plädoyer für die Grundrisse der Gründerzeit. «Effizienter, als sich den Kopf über optimal kleingesparte Neubauten zu zerbrechen, wäre doch, die bewährten Altbauten einfach stehen zu lassen.» Räumliche Vielfalt vermöge mehr als nur schiere Grösse. «Dies gilt nicht nur für das Leben in der Quarantäne, sondern auch für die Zukunft», schliesst die «NZZ».

Weitere Meldungen:

– SP und FDP sprechen sich für den Bau der neuen Berner Messehalle aus. Wer ist eigentlich noch gegen das Projekt?, fragt der «Bund».

– «Todesstoss für die Ölheizung»: Der Zürcher Kantonsrat macht vorwärts mit Klimaschutz, doch Hauseigentümer und Ölindustrie wehren sich. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– «Mauern am See dürfen höher als 1,4 Meter sein»: Ein überraschender Kompromiss regelt die freie Sicht auf den Zürichsee. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– «Der Sennhof wird zum Wohnareal»: Die Bauarbeiten am ehemaligen Churer Gefängnis haben begonnen. Die «Südostschweiz» berichtet.

– Die Gemeinde Bregaglia ist als einziger Schweizer Vertreter für den Landschaftspreis des Europarats nominiert. Die «Südostschweiz» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen